Kaltblutpferde-Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Kaltblutpferde-Forum ist online! Unser Chat: Kalti-Chat. Danke an Dani :-)

Autor Thema: engmaschiges Heunetz 3 x 3 cm Maschen  (Gelesen 12455 mal)

Phoenix

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 812
    • Hobby
Re: engmaschiges Heunetz 3 x 3 cm Maschen
« Antwort #60 am: 01. Mai 2015, 14:00:27 »

Sturmhöhe 2 Kaltblüter davon einer im Wachstum...
Ich finde jetzt rund 20kg im Winter für einen Kaltblüter im Offenstall nicht besonders viel.
Bei schlechtem Wetter also kalt, nass, windig waren die ca. 50kg nötig damit noch was überbleibt.
Ich habe im Schnitt täglich 3-3,5 Ballen Heu durchschnittlich 15kg Gewicht auf die Netze nachgelegt.
Damit mußte die Gruppe dann 24 Std auskommeim zweistelligen Minusbereich und/oder nass-kalt/windig war ging auch richtig was durch - im Schnitt dann eben ca. 40kg am Tag
Sie waren selten im Stall, fast immer draußen - egal ob Regen, Schnee oder Hagel  :o
An windstillen Sonnentagen ging dagegen deutlich weniger auch bei - Graden durch - dann waren es auch mal "nur" ca. 30 kg am Tag.
Außerdem kein Zusatzfutter
Über den Winter war das halt nötig.
Auch jetzt beim Anweiden sind wir mit 6 Std täglich immer noch bei Heuzugaben, allerdings deutlich weniger natürlich.

Das Minishetty bekommt das was runterfällt  8) - die Dicken sorgen dafür, dass er genug mitbekommt.
Der macht sich auch nicht mehr die Mühe Heu selbst zu zupfen! Er hat ja seine Lieferanten.

Charlisa bei uns hängt der Überschlag der Tasche nach innen bzw. auf der Rückseite. Unsere haben sonst versucht irgendwie drunter zu kommen. Und wir haben mehere Aufhängepunkte genommen, damit es nicht so durchhängt und sich das Gewicht verteilt.

Die blauen Netze waren schnell ersetzt durch weitere grüne engmaschige, um dann im Winter auch über die 24 Std zu kommen.
Von der Strohfütterung sind wir ganz weg.


Gespeichert

Huesel

  • Forums-Inventar
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 1837
  • Mag: Kritikfähigkeit, mag nicht: Humorlosigkeit
Re: engmaschiges Heunetz 3 x 3 cm Maschen
« Antwort #61 am: 01. Mai 2015, 14:10:42 »

50 kg?!?  :o  Das finde ich jetzt auch arg viel! Ich habe allerdings festgestellt, dass viele Leute sich beim Heu massiv verschätzen (will dir das jetzt nicht unterstellen, Phoenix  ;) ). Ich habe über eine ziemlich lange Zeit (3 Monate) meine vollen Heunetze mit einer Kofferwage gewogen und alles protokolliert. Ich habe so u.a. das durchschnittliche Gewicht (es war sehr regelmäßig) der Quaderballen ermittelt und wie viel ich tatsächlich verbraucht habe. Ich füttere 4x am Tag, wenn es sehr kalt ist (kälter als -10° über einige Tage) 5x. Das ergibt pro KB eine Heumenge von 12/13 - 15/16 kg. Kraftfutter gibt es nicht, bzw. eine Handvoll Hafer mit dem Mineralfutter und einigen Kräutern. Die Pferde leben im Offenstall und werden nicht eingedeckt. Und dass sie dünn wären, kann ich echt nicht behaupten...  ;D
Gespeichert

viviane

  • Forums-Inventar
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 3036
  • Sprungverweigerer
Re: engmaschiges Heunetz 3 x 3 cm Maschen
« Antwort #62 am: 01. Mai 2015, 14:44:19 »

Da Linus Reduzierungsversuche bis jetzt nicht besonders fruchtbar waren, werden wir ihm die Raufe ganz wegnehmen und komplett auf Heunetz umstellen. Ich arbeite allerdings nicht mit einem festen Netz, sondern mit Säcken. Das machen auch viele andere im Stall, und die 3x3-Maschen von Löwers haben sich durchgesetzt. Ich werde ihm erstmal 16 kg auf den Tag aufteilen und dann ggf. auf 14 kg runter reduzieren.
Ich frag mich nun, wie ich Linus Netze pferdesicher markiere? Erste Idee: ich kaufe gelbe Seile und ersetze die originalen Aufhängeseile damit. Damit ist klar: gelbes Seil -> Linus Netz. Wie macht ihr das, wenn die Netze nicht fest montiert sind?
Gespeichert

Phoenix

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 812
    • Hobby
Re: engmaschiges Heunetz 3 x 3 cm Maschen
« Antwort #63 am: 01. Mai 2015, 15:44:22 »

Huesel ich habe die Kleinballen alle einzeln mit der Sackwaage gewogen um ungefähr auszumessen wieviel sie fressen. Daher weiß ich anhand des Verbrauches wieviel durchgegangen ist und habe eben auch ein Durchschnittsgewicht pro Ballen angeben können.
Beim nachrechnen komme ich statistisch auf 15-20kg je Kaltblüter am Tag je nach Wetter (Menge des nachgelegten Heus), wieviel wer jetzt gefressen hat weiß ich nicht. Etwas fällt auch auf den Boden und wird vertreten. Ich sehe das mit der Menge nicht ganz so eng. Klar hätte ich jetzt eigentlich auch das was ich vom Boden einmal täglich zusammenkehre da reingepieselt oder ge"häufelt"  und von den Pferden als entsorgt betrachtet, auswiegen müssen. Dann hätte ich das tatsächliche Maß, was allerdings auch wieder nur alle betrifft. Will ich wissen was das einzelne Pferd frißt kann ich das nur durch extrawiegen und einzeln aussperren zum fressen wissen. Soweit war es mir dann alledings nicht wichtig genug. 
Das Minipony wird nicht die Menge verschlingen - was der Lütte verbraucht hat ist bei den 15-20kg pro Kaltblüter mit drin  :P
Von den beiden Kaltblütern frißt derzeit der heranwachsende geschätzt/gefühlt wie auch immer - denn wissen tue ich es nicht - deutlich mehr als die 10jährige Stute. Denn ihn sehe ich nur fressen oder ruhen. Der Bauer erzählt mir das er aber auch zwischendurch mit den anderen rumtobt. Komisch habe ich noch nicht sehen können - wird daran liegen, dass ich immer zur Freß oder Ruhezeit da bin.  :-*
Ich hatte im Winter rund 50kg in den Netzen damit immer etwas zur Verfügung steht! Das heißt die Netze sind nie leer. Bedeutet auch sie haben nicht 50kg in 24 Std verbraucht. War wohl etwas mißdeutlich ausgedrückt.
Sie sind ebenfalls nicht eingedeckt im Offenstall.
Für mich ist die Menge ok - entspricht auch dem was in der Literatur ungefähr als Verbrauch bei Kaltblutpferden unter Offenstallbedingungen veranschlagt wird.

Sie sind weder dürr noch verfettet - sie haben normales Freizeitgewicht.
Zu mager ist genauso schlecht wie zu fett. Das gesunde Mittelmaß ist mein Ziel, was ich jetzt auch als erreicht ansehe.

Würde ich jetzt Arbeit verlangen müßte ich sicherlich auch dem Trainingszustand entsprechend füttern. Aber wir sind ja nur Freizeit-Arbeiter, deshalb gibt es auch dafür keine Extrarationen.

Es hat sich gezeigt, dass bei 24 Std Zugang die Menge sich von allein regelt.
Die längste Futteraufnahmezeit hat der Zweijährige, die kürzeste das Minipony.
Es kann sein, dass wir nächsten Winter schon weniger Heu brauchen, weil der Heranwachsende dann auch weniger braucht. Ich denke der Bursche hat sich eine ganze Menge reingetan. Er hat ja auch über den Winter gut zugelegt, an Gewicht als auch an Masse und Größe.

Seit wir in der Selbstversorgung sind haben unsere drei ihren eigenen Ruhe- und Freßrhythmus gefunden.
Viele waren erstaunt das unsere nicht ununterbrochen fressen - wozu auch. Es ist ja immer was da. Es gibt auch kein Schlingen mehr.
Gespeichert

Sturmhöhe

  • Forums-Inventar
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 6311
  • Kaltblut - weil ich mir 1,5 Pferde leisten kann!
Re: engmaschiges Heunetz 3 x 3 cm Maschen
« Antwort #64 am: 01. Mai 2015, 17:08:43 »

Wie haben zwei Kaltblüter und einen Haflinger. 

So groß ist da der Unterschied gar nicht zu deinen.  Außer dass bei uns das Minishetty fehlt.
Gespeichert

merla

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 508
Re: engmaschiges Heunetz 3 x 3 cm Maschen
« Antwort #65 am: 01. Mai 2015, 17:40:37 »

Wir haben 2 Freiberger, einen Hafi und ein Dartmoor in Offenstallhaltung und füttern im Winter auch zwei Kleinballen am Tag.  Weil wir Heu im DZ zahlen, wiegen wir beim Einlagern immer jeden fünften Ballen. Das Gewicht schwankte letztes Jahr  zwischen 20 und 24 kg pro Ballen. Zusätzlich streuen wir mit Stroh ein. Das Haferstroh knabbern sie auch gerne, wenn morgens und abends frisch eingestreut ist. Somit kommen wir Winters auch auf fast 50 kg pro Tag. Da bleibt aber nichts übrig. Wenn es sehr kalt ist (knackige Minusgrade), gibt es Nachts sogar noch ein Netz extra Heu.
Sie bekommen kein Müsli, nur Saftfutter, Mineralien und eine Hand voll Hafer (der alte Hafi bekommt mehr, sonst baut er ab).
Im Winter kommen wir wenig zum Reiten, weswegen die Jungen eher ein wenig zunehmen. Aber das verschwindet mit dem Frühjahr wieder, der Sattelgurt ist jetzt dank des tollen (Reit-)Wetters in den letzten Wochen seit Ostern schon wieder im "Sommerloch".

Gespeichert

Wiesenreiter

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 398
Re: engmaschiges Heunetz 3 x 3 cm Maschen
« Antwort #66 am: 13. Dezember 2017, 07:36:12 »

Hallo,
ich nehme einfach mal diesen Thread  :)
Ich muss meiner Dicken ein neues Heunetz kaufen, ich hatte jetzt schon oft gelesen, dass eure Kaltis mit dem 3x 3 sehr gut zurecht kommen.
Mein Pferd hat ein Löwers extra stark mit 4,5 cm, was sie ratz fatz leer hat. Die Heuraufe dürfte 3,5cm haben, da hat sie dann auch tagsüber schon fast ihren Tagesbedarf gedeckt...
Leider hat sie wohl keine Appetitgrenze...was man auch an ihrem Bauch sieht...sie muss (vorsichtig) etwas weniger fressen. Ich weiß gar nicht, wie ich das machen soll...was meint ihr, was ein geschicktes Kaltblut in 10 Stunden an einer Heuraufe mit 3,5Netz schafft? Ich würde behaupten 10kg locker?

Meine eigentliche Frage lautet aber: ;)

Ich bin mit dem Löwers Netz sehr zufrieden, aber das Mega gibt es nicht in extra stark, wer von euch hat das "Normale mit 3x3"? Hält das auch so gut?

Danke und VG
Gespeichert

viviane

  • Forums-Inventar
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 3036
  • Sprungverweigerer
Re: engmaschiges Heunetz 3 x 3 cm Maschen
« Antwort #67 am: 13. Dezember 2017, 07:42:50 »

Das normale (grüne) Mega von Löwers hab ich auch für Linus. Darin hatte er seine 6,5 - 7 kg (mehr hab ich auch nicht reinbekommen) über Nacht. Je nach Hunger hatte er das nach 3-4 Stunden leer. Die Haltbarkeit des Netzes ist natürlich nicht ganz so lang wie bei den extra starken, aber nach 5 Jahren hatte ich jetzt auch keinen Schmerz, das zu ersetzen. Kleine Löcher lassen sich ja auch erstmal gut mit Heuschnur reparieren. Und Linus geht nicht zimperlich mit den Netzen um.
Gespeichert

Wiesenreiter

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 398
Re: engmaschiges Heunetz 3 x 3 cm Maschen
« Antwort #68 am: 13. Dezember 2017, 08:06:28 »

Ja Batsi hatte bis auf zwei Löwers alle Netze in Zwei Wochen kaputt...
Also das normale hielt so lange?na dann bestelle ich das dich Mal!
Gespeichert

Wiesenreiter

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 398
Re: engmaschiges Heunetz 3 x 3 cm Maschen
« Antwort #69 am: 13. Dezember 2017, 08:10:16 »

Ich habe über Nacht jetzt so 5kg da die sich tagsüber den Ranzen so voll Haut...dazu noch etwas Stroh.
Davor hatte ich ein Netz vermischt mit Stroh damit sie länger beschäftigt ist...da hat sie komischerweise nur die Hälfte des Heus gegessen.War ihr zu anstrengend und der Hunger war wohl auch gar nicht da  ::)
Gespeichert

viviane

  • Forums-Inventar
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 3036
  • Sprungverweigerer
Re: engmaschiges Heunetz 3 x 3 cm Maschen
« Antwort #70 am: 13. Dezember 2017, 08:19:15 »

Linus frisst inzwischen mit aus der Raufe, da ist ein 4cm Netz drauf.
So lange ich aus Netzen gefüttert habe, hatte er 4 Stück über den Tag verteilt mit einer Gesamtmenge von 12-15 kg, plus ein Strohnetz. Eines der grünen Löwers hatte er glaub schneller durch, das war ein kleiners. Alle kleineren hab ich dann nach und nach mit den extra starken ersetzt und das normale Mega über Nacht halt wegen der Größe genommen. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich mich über starken Verschleiß geärgert habe.
Er nimmt die Netze oft zwischen die Zähne und schüttelt sie kräftig, anschleßend frisst er das herausgefallene Heu vom Boden. Blöderweise versucht er das auch in der Raufe. Das macht vielleicht einen Lärm, wenn er Netz samt Metallrahmen und der Metallraufe schüttelt... ::) Erfolg hat er damit keinen, macht es aber trotzdem.
Gespeichert

Wiesenreiter

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 398
Re: engmaschiges Heunetz 3 x 3 cm Maschen
« Antwort #71 am: 13. Dezember 2017, 09:13:20 »

Na das passt auch so von der Menge von meiner Dicken...mmh oder ich nehme lieber erstmal ein 4er...?!
Gespeichert

Pinto

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 362
  • Qui tacet, consentire videtur
Re: engmaschiges Heunetz 3 x 3 cm Maschen
« Antwort #72 am: 14. Dezember 2017, 14:20:20 »

Die extrastarken 3cm von Loewers hängen bei mir jetzt seit über einem Jahr, daraus fressen vom Haflinger bis zum WB Tag und Nacht 6 Pferde. Ok....zugegeben ich habe einige davon umdrehen müssen, heißt, die Netze hängen bei mir an der Wand und werden nur von einer Seite benutzt. Vor 1-2 Monaten habe ich die 2-3 durchgekauten Stege mit Strohschnur geflickt und hab das Netz umgedreht, also die Hinterseite nach vorne. Wenn das nun nochmal etwa ein Jahr hält bin ich zufrieden.
Eine Bekannte von mir beschäftigt ihren Isi den Tag über, indem sie zwei 4cm Netze übereinander stülpt. Meine würden wahrscheinlich verärgert das Fressen einstellen, was ein gestandenes KB in dieser Situation macht möchte ich lieber gar nicht wissen. Das kommt sich wahrscheinlich mächtig veräppelt vor.
Gespeichert