Kaltblutpferde-Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Kaltblutpferde-Forum ist online! Unser Chat: Kalti-Chat. Danke an Dani :-)

Seiten: [1] 2 3 ... 10
 1 
 am: Heute um 17:35:18 
Begonnen von caramia - Letzter Beitrag von Hella-Wahnsinn
Meiner ist ja "nur" ein Hoppeditz Enkel , obwohl ich nicht weiß ob Herr Frerich sich bei seiner Aussage über "Genie und Wahnsinn " auf den Hoppeditz in der Abstammung bezog , oder auf die Anpaarung von Hurrican (v Hoppeditz ) mit einer Erftländer Stute. Weil er auch vorher noch sagte : Sehr interessante Mischung und dann das mit Mädel sei vorsichtig...
Ich kenne mich leider zu wenig mit Zucht aus um abschliessend beurteilen zu können ob das stimmt. Da ich meinen als Fohlen gekauft hab muss ich mir eh alles selbst ankreiden was er macht , oder auch nicht. Bis auf Kleinigkeiten bin ich zufrieden . Er ist erzogen und idR gut händelbar nur halt nicht sehr stressresistent und reiterlich nicht für Anfänger geeignet . Ich liebe ihn so wie er ist.

 2 
 am: Heute um 16:32:36 
Begonnen von Pinto - Letzter Beitrag von horsgirly
das freut mich ;D

 3 
 am: Heute um 16:29:42 
Begonnen von caramia - Letzter Beitrag von horsgirly
ich kenne auch so einen hoppeditzsohn ::)
ist aber wenn es drauf ankommt ein absolut verläßliches pferd, der genau weiß, wann er sich daneben benehmen darf und wann nicht.

das problem bei der kaltblutzucht ist doch, dass ein reines arbeitspferd  gar keine chance mehr hat. eine nutzung im freizeitbereich , ob nun "sportlich" vor der kutsche oder unterm sattel , hat da mehr chancen das kaltblut salongfähig zu halten.

und die peta haben doch einen lattenschuss. wenn ich den namen schon höre......

 4 
 am: Heute um 13:19:02 
Begonnen von caramia - Letzter Beitrag von Frau Z
Ja, dann wundert mich jetzt nichts mehr ;D
Ist ja aber schon seltsam, daß er dann quasi ein Stempelhengst der Rheinisch-Deutschen wurde.
Ein gutes Arbeitspferd stelle ich mir, sagen wir mal, unkomplizierter vor ;)
Vermutlich hat man gehofft, daß sich möglichst oft nur das Genie durchmendelt und im Falle des Wahnsinns gäbe es immer noch einen guten Sauerbraten.

 5 
 am: Heute um 13:12:00 
Begonnen von caramia - Letzter Beitrag von Hella-Wahnsinn
Hoppeditz wird ja nachgesagt etwas “ sportlicher “ und nicht ganz einfach zu sein.
Bei einem Besuch im Landgestüt bei Hurrican wurde ich von Herrn Frerich( Schulte- Quaterkamp ) nach der Abstammung von meinem gefragt und bekam dann gesagt : “ Mädel sei vorsichtig. Genie und Wahnsin liegen dicht beieinander. “ Und das stimmt schon irgendwie.

 6 
 am: Heute um 12:50:03 
Begonnen von caramia - Letzter Beitrag von Frau Z
Wenn ich mir meinen Kaltblüter ( 12 j rh dt von Hurrican aus einer Erftländer Mutter ) anschaue ist der zwar noch kaltblüttypisch gebaut , hat aber durch sein Gangwerk häufig mit der eigenen Balance zu kämpfen - mehr als ich es von früher von Warmblütern gewohnt war. Die Masse gepaart mit einer für das schwere Pferd "Leichtfüssigkeit" fordert ganz klar sein Tribut. Nervenstärke ( die unseren Pferden oftmal nachgesagt wird ) besitzt meiiner wenig , er ist eher Marke Kaltblutrakete und eignet sich (sicher auch wegen seinem Gangwerk und Temperament ) durchaus zum ( Dressur) reiten , natürlich immer mit Abstrichen gegenüber den Warmblütern die Fara oben beschrieb.

Da erkenne ich meine Chardonnay 1:1 wieder!
Zufall oder Hoppeditz-Effekt?

 7 
 am: Heute um 11:49:02 
Begonnen von caramia - Letzter Beitrag von Hella-Wahnsinn

Kaltblüter sind nicht von Natur aus brave Anfängerpferde!!!

Das wird aber leider immer noch ( gerade von sog. Sportreitern und selbsternannten "ambitionierten Freizeitreitern" ) so verbreitet. Das Klischee hält sich recht hartnäckig. Wenn diese Leute die ach so braven "Schlaftabletten " dann mal in Action sehen sind sie oft verblüfft oder machen sich vor Angst in die Buxe.

Meiner ruht rein optisch auch in sich , hat aber beim reiten viel Go und regt sich gern auf , benimmt sich im Umgang gern wie ein Shetty mit fast 900 kg  ( Frei nach dem Motto : Shettys sind verkleidete Hobbits . Du bist selbst Schuld dich mit einer fremden Macht anzulegen ) und ist extrem sensibel. Mit Druck erreict man gar nix. Viele Leute meinen aber leider das man diesen Pferden mit viel Druck begegnen muss... und bist Du nicht willig so nehm ich Gewalt... klappt nur leider nicht .
Da hat Brine absolut Recht das es absolut intelligente Pferde sind , auch wenn man ab und zu meint sie handeln frei nach Daniela Katzenberger : Sei schlau stell dich dumm ...

 8 
 am: Heute um 10:40:40 
Begonnen von caramia - Letzter Beitrag von Brine
Ich hab das schon oft erlebt, dass die Leute schlicht unterschätzen, dass man es mit intelligenten Arbeitspferden zu tun hat. Die brauchen eine Aufgabe. Zudem bin ich der Meinung, dass diese Pferde auch Menschen mit bestimmten Charaktereigenschaften und klaren Vorstellungen brauchen. Nur weil die putzig aussehen und eine enorme Ruhe ausstrahlen und man die Erziehung schleifen lässt, kommt es dann zu solchen "Aussetzern". Die Dicken sind tolle Pferde, wenn sie eine konsequente Schule durchlaufen haben, egal welche Rasse.
Die Leute sind immer völlig von den Socken, wenn die meinen draußen toben sehen und dann wenn er sich völlig stressfrei sogar von Kindern von der Wiese holen lässt, während bei den neuen Friesen Theater beim Reinholen herrscht. Mein Standpunkt ist da ganz klar: die müssen an der Hand zum reinholen funktionieren. Was der Besitzer dann macht, ist nicht mehr meine Baustelle.

 9 
 am: Heute um 07:32:08 
Begonnen von caramia - Letzter Beitrag von KZimmer
Hella-Wahnsinn und fara haben leider Recht, billige (ungerittene, schlecht gerittene, wenig erzogene) Kaltblüter werden leider (aufgrund der ihnen nachgesagten Gutmütigkeit und Ruhe) gerne von Anfängern (beim Händler oder Schlachter) gekauft/gerettet, die weder Ahnung vom Reiten noch von Haltung und Erziehung haben.
Und dann steht man da, mit 800 Kg und mehr unerzogener Masse Pferd und weiß nicht mehr weiter... ::)
Kaltblüter sind nicht von Natur aus brave Anfängerpferde!!!

 10 
 am: Gestern um 21:46:31 
Begonnen von caramia - Letzter Beitrag von fara
Nee, ich denke das liegt bei Kaltblütern wirklich dran, dass die ganz oft aufgrund von Vorurteilen (ruhiges, gutmütiges, gelassenes Pferd) an ein bestimmtes Klientel in der Friezeitszene geraten. Und wie Hella schon sagt, Angst ist in der neuen Pferdebesitzergeneration weit verbreitet. Oder sagen wir mal Unsicherheit. In den heutigen Reitställen wird doch von Pferdeverständnis und Umgang häufig nix mehr vermittelt...
Und gerade die Leute fallen dann auf das verbreitete Charakterbild der "Dicken" rein ... und erleben oft ihr blaues Wunder  ::)
Zusätzlich zur Geiz-ist-geil Mentalität, die eben nicht zum fertig ausgebildeten Pferd, sondern dem billigeren Rohling greifen lässt (allgemeines Phänomen in der Pferdeszene).


Seiten: [1] 2 3 ... 10