Kaltblutpferde-Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Kaltblutpferde-Forum ist online! Unser Chat: Kalti-Chat. Danke an Dani :-)

Autor Thema: Stallmatten - pro und contra  (Gelesen 18991 mal)

DJTMichel

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 710
    • Wildwurstladen
Re: Stallmatten - pro und contra
« Antwort #60 am: 04. November 2017, 23:46:42 »

Wir haben jetzt seit einigen Jahren die Pferdematten von Berleburger in Gebrauch und ich möchte sie niemals mehr missen. ...

Hallo lilly-beth,

Ihr habt also die Regupol® Elastikplatte für Pferdeställe? Klingt auch nicht verkehrt aber schreit, da urindurchlässig, nach Gefälle. 
Ein paar Tage Bedenkzeit haben wir noch aber bald werden unsere Ponys einziehen:




Gespeichert

Phoenix

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 806
    • Hobby
Re: Stallmatten - pro und contra
« Antwort #61 am: 05. November 2017, 06:56:11 »

Wir haben drei verschiedene Mattentypen im Gebrauch sowie Gefälle auf Verbund-Pflastersteinen im Stallboden.
Urin sammelt sich in einer Ecke die dick mit Späne gestreut ist (ca. 1/2 qm) und zweimal täglich gesäubert wird, wie auch der gesamte Offenstall und Paddock (Selbstversorger)

Im Stall liegen Matten von Equi-Selection dickes Fell -> http://www.equi-selection.de/index.php?cat=c73_strapazierfaehig---2-cm-Stollen-und-Stifte.html
entsprechen der Beschreibung, jetzt seit drei Jahren ohne sichtbaren Verschleiß in Gebrauch. Es wird nur dünn Späne an feuchten Stellen überstreut um diese zu binden. Denn Feuchtigkeit bringen die Herrschaften genug rein. Sei es durch Urin oder durch das Wasser aus der Tränke. Unsere lieben es eine Maulvoll Wasser als Mundspülung zu nutzen und dann einfach irgendwo "fallen zu lassen". Das streuen hat eher kosmetischen Charakter als das es tatsächlich nötig wäre. Ich finde es fördert ein gesundes Stallklima, das aber bereits durch wirklich offenen Stall mit Windnetzen an einer Seite und komplette Front offen mit Kunststoffstreifenvorhang, das heißt es sind nur zwei Seiten tatsächlich massiv geschlossen, bereits deutlich besser ist als in vielen bekannten anderen Ställen.

Draußen ist eine Liegefläche auf Rasengittersteinen mit Gummimatten vom Kunststoffkaufhaus -> https://gummimatten-kaufhaus.de/stallmatten-pferdeanhaengermatten/gummi-stallmatte-puzzle.html
sieht genauso aus wie die Equiselection Dickes Fell, hat die gleiche Puzzelung ist aber minimal dünner und weicher. Sie sind deutlich in schlechterer Qualität als die Mabomat/Dickes Fell Matten von Equiselection. Sie halten aber auch seit bereits drei Jahren

Ebenfalls draußen und eigentlich Matten für drinnen auf Riedwiesenhofplatten -> https://kraiburg-belmondo.de/hp499/BELMONDO-Trend.htm
Diese Matten liegen draußen auf 40 qm auf der bevorzugten Liegestelle. Vorher war dort Sand den sie aber wegschoben und sich dann die Knochen auf den Platten aufschürften. Das passierte auch auf hartem Muttemboden.
Mit den Trend-Matten ist das vorbei. Sie sind weicher durch das Luftpolster und angenehmer fürs Pferd beim Ablegen, bieten aber genug Rutschfestigkeit beim Aufstehen, sie sind aber eben auch deutlich teurer. Lt. Hersteller spricht nichts dagegen sie draußen zu verwenden obwohl dies jetzt nicht extra genannt wird.
Matten - egal welche - auf Außenflächen heizen sich aber auch auf bei Sonneneinstrahlung. Unsere Pferde lieben dies bis zu einem gewissen "Grad". Ist es zu heiß, legen sie sich nicht ab. Auch wenn es naß ist legen sie sich lieber in den Stall. Witterungseinflüsse soll sie standhalten.
Insgesamt haben die Trend-Matten draußen jetzt seit einem halben Jahr ihren Zweck erfüllt und die Beinverletzungen sind Vergangenheit.
Im Fazit würde ich heute nur noch die Belmondo-Trend Matten verwenden. Zwar teurer aber deutlich komfortabler.

Im Pferdeanhänger haben wir jetzt auch den Boden mit Belmondo Basic Matten ausgelegt da diese sehr rutschfest und zum Reinigen schnell und einfach entfernbar sind -> https://kraiburg-belmondo.de/hp497/BELMONDO-Basic.htm?ITServ=7447g2873ab6vqd80heqqfmkqv

Seit einer Woche haben wir Wilma´s Box zum Teil mit Stallmatten ausgestattet. Sie sind wirklich toll. Den hinteren Teil der Box haben wir mit Holpellets eingestreut. Wilma äppelt schön auf die Pellets, braves Mädchen  ;D. Leider pinkelt sie auf die Matten. Am liebsten direkt vor die Boxentür  ::). Das Pipi läuft auf die Stallgasse und in die Nachbarbox. Die bösen Blicke der anderen Einsteller sind uns sicher. Wie bekommen wir Wilma dazu auch auf die Holzpellets zu pinkeln? Gibt es Tricks?

LG
Wilma

Angeblich sollen Pferde ja nicht auf harten Boden pinkeln...
Diese Aussage kennt aber keines unserer vier Pferdchen.
Es wird gnadenlos gepinkelt und leider geäppelt wo man gerade steht.... Ich kontrolliere immer mal ob sich nicht bereits ein Ringelschwänzchen entwickelt und ich in den Nachbarstall umstelle zu den Schweinen!  >:(

Unsere sind einfach nur ihhhhhbäääähhhh in dieser Hinsicht.
Es wird sich auch genüsslich in die Sch.... gelegt, sozusagen Bioheizung inklusive

Das sind Momente wo ich mir dunkelbraune oder schwarze Pferde wünsche, aber nein ich habe ja unbedingt einen Satz Füchse mit hellem Behang ergattert....

Das deine Wilma so schön auf die Pellets äppelt finde ich genial.
Es soll ja tatsächlich sehr saubere Pferde geben und irgendwo habe ich auch mal was gelesen von Sauberkeitserziehung....

Im übrigen sind die undurchlässigen Gummimatten von uns nicht wirklich undurchlässig. Die Puzzelung schießt nicht hermetisch ab!
Deshalb soll man die Matten ja auch in regelmäßigen Abständen herausnehmen und den Boden darunter reinigen.
Natürlich läuft Flüssigkeit auf der Oberfläche immer Richtung tiefstem Punkt. Und in einer Bauphase würde ich immer empfehlen eine solche tiefe Stelle in einer Ecke anzulegen. In der Mitte ist das eher kontraproduktiv.
Wer das jetzt nicht hat muß sich anders helfen.
« Letzte Änderung: 05. November 2017, 07:09:16 von Phoenix »
Gespeichert

lilly-beth

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 19
Re: Stallmatten - pro und contra
« Antwort #62 am: 05. November 2017, 08:15:57 »

Ihr habt also die Regupol® Elastikplatte für Pferdeställe?
Hallo DJT Michel
ich habe gerade auf der Seite von Berleburger geschaut. Unsere Matten werden anscheinend nicht mehr angeboten. Sie sind nicht wasserdurchlässig. Allerdings weist der Boden des Unterstands doch eine leichte Neigung auf.
Ich bin auf euren Stall im fertigen Zustand gespannt. Er sieht jetzt schon sehr interessant aus!
Gespeichert

pferdewalli

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 940
Re: Stallmatten - pro und contra
« Antwort #63 am: 06. November 2017, 21:16:40 »

Hallo
 Wir haben seit einem halben Jahr Granulatmatten -Antirutschmatten in Meterware auf der Betonlauffläche liegen. Leider ist das auch noch nicht der Weisheit letzter Schluss.Die Matten rutschen auseinander wenn die Dicken darauf rumtoben(was sie gern tun). Da die Matten ziemlich schwer sind,kann man sie nur mindestens zu zweit wieder richtig posizionieren.Weil es die Dicken scheinbar nicht stört,wenn sie mal bis 3Finger breit auseinander gerutscht sind,lassen wir sie so liegen.Mit der Zeit sammeln sich Erde und Spähne in den Ritzen und füllen die Ritzen vollkommen aus.Wenn wir mal wieder Grundreinigung machen,legen wir auch die Matten wieder bündig hin.Wir sind zufrieden.Vorher hatten wir Rasenteppich liegen. Der hat leider nur eine Saison gehalten. Als Liegfläche haben unsere Dicken die Wahl zwischen Strohlager ,Holzspähne und wenn trocken,Mutterboden und Gras.
Das Strohlager (ca 6x8 m) ist von 2 Seiten ummauert und eine Seite mit Windschutznetz geschützt.Davor die Holzspähne(ca 6x6 m) ,auch gemauert auf der Wetterseite und überdacht und daran schließt die betonierte Heu- und Fütterfläche mit Fressgitter zum Heu.Alles überdacht.Daran schließt zur offenen Seite der Paddock und die Weiden an. Der Paddock ist ,weil sonst sehr nass,auch zur Hälfte mit Holzspähnen ausgelegt.Hat sich im letzten so nassen Winter sehr bewährt.Also ein Mix aus verschiedenen Untergründen.
Unsere Dicken sind sehr zufrieden damit.
Gespeichert

Cari

  • Forums-Inventar
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2299
Re: Stallmatten - pro und contra
« Antwort #64 am: 06. November 2017, 22:10:52 »

Und welcher Untergrund wird am meisten zum Ruhen gewählt, Walli?
Gespeichert

pferdewalli

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 940
Re: Stallmatten - pro und contra
« Antwort #65 am: 08. November 2017, 02:37:44 »

@Cari - im Sommer liegen sie gerne im kühlen Mutterboden. Jetzt,wenn es kälter wird, wird das Strohlager eindeutig mehr frequentiert.
Am Tag zum dösen und zum welzen werden die Spähne unter der Bedachung gern genommen. Entsprechend sehen sie aus.Die Mähnen sind regelmäßig verklettet mit Holzspähnen.
Der Stall war mal als Heu-und Strohlager geplant,deshalb ist er so schön groß.Wir haben ihn nach unseren Vorstellungen hergerichtet.
Gespeichert

pferdewalli

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 940
Re: Stallmatten - pro und contra
« Antwort #66 am: 08. November 2017, 04:11:53 »



hier mal ein Foto vom Stall . Links sind die Fressgitter knapp zu erkennen.
« Letzte Änderung: 08. November 2017, 04:33:42 von pferdewalli »
Gespeichert

pferdewalli

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 940
Re: Stallmatten - pro und contra
« Antwort #67 am: 08. November 2017, 04:27:28 »



so sieht es von der Straßenseite aus
Gespeichert

Phoenix

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 806
    • Hobby
Re: Stallmatten - pro und contra
« Antwort #68 am: 08. November 2017, 17:32:48 »

Unsere Matten haben alle das Puzzlesystem. Die bappen aneinander und überleben 900kg Pferd egal wie sehr sie schieben beim Toben oder Aufstehen. Liegen allerdings nicht auf Matsch oder Erdboden sondern eben Riedwiesenplatten, Verbundpflaster oder Rasengittersteinen
Gespeichert

priska

  • Forums-Inventar
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 5470
  • Hufpflegerin aus Bayern
Re: Stallmatten - pro und contra
« Antwort #69 am: 08. November 2017, 20:49:32 »

Die Fressgitterecke im Stall finde ich toll @pferdewalli !
Gespeichert