Kaltblutpferde-Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Kaltblutpferde-Forum ist online! Unser Chat: Kalti-Chat. Danke an Dani :-)

Autor Thema: Bräuchte euren Rat zum Thema "müdes Pferd"  (Gelesen 845 mal)

peppy

  • Hero Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 563
Bräuchte euren Rat zum Thema "müdes Pferd"
« am: 05. April 2017, 09:08:35 »

Hallo zusammen,
heute wende ich mich mal an euch, habe da ein mehr oder minder großes "Problem".

Gundsätzlich bin ich ja sehr sehr zufrieden mit meinem Großen. In letzter Zeit (ca. 1/2 Jahr) kristalisiert sich jedoch etwas heraus, das ich so nicht kenne.

Mein Großer war eigentlich immer sehr sehr feinfühlig, reagierte auf jeden Schenkeldruck meist reichte schon ein Gedanke. Seit einiger Zeit jedoch, wird es immer schwieriger mit ihm. Ich muss dazu sagen, dass es jetzt mehr zur Versammlung kommt und ein Tempo-Rückgang da natürlich sein kann, aber er wird immer unlauffreudiger.
Er benötigt schon sehr lange um warm zu werden. nach der Schrittphase ist es dann immer schon normal, dass der erste Trab langsam anfängt und sich nach und nach steigert.

Nun ist es mittlerweile so, dass er ohne Gerte nicht mehr antraben will, ohne dass ich deutlich Schenkeldruck ausüben muss. Auch auf Stimme hört er nicht mehr so gut. Der Trab ist gleichmäßig eher langsam angesiedelt, nicht wie sonst immer sehr energisch usw.

Im Gelände ist das dann genau das Gegenteil! Da brauch ich auch nur zu denken und er ist sofort in einem schönen, gleichmäßigen Trab und auch sofort im Galopp. Auch auf dem Turnier kann ich ihn kaum bremsen, da macht er alles bereitwillig mit, ist da jedoch zu übermütig.

Ich will ihn nicht so sehr nerven und auf Dauer ist die Gerte keine Lösung auch will ich die Feinfühligkeit wieder zurück! Wir haben nun schon den Quetschhafer auf ganzen Hafer umgestellt und etwas mehr gegeben.

Hat vll jemand die selbe Erfahrung gemacht? Freue mich auf Antworten  :)
Gespeichert

Whiskey

  • Forums-Inventar
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1652
Re: Bräuchte euren Rat zum Thema "müdes Pferd"
« Antwort #1 am: 05. April 2017, 09:44:46 »

Vielleicht hat er einfach keinen Bock mehr auf Ballett ... Kaltblüter sind nicht fürs Reiten gezüchtet.
Mach mehr Kopfarbeit mit ihm und Sachen, wofür er gezüchtet wurde.

Ich frage mich wirklich, warum viele von ihren Kaltblütern Sachen erwarten, wofür Warmblüter gezogen werden.

Einen Dackel würde man auch niemals als Hütehund benutzen und einen Golden Retriever niemals auf die Rennbahn schicken.

Wenn man die hohe Schule reiten möchte, warum dann dann ein Kaltblut, warum kein PRE oder Lipizzaner?
Gespeichert

peppy

  • Hero Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 563
Re: Bräuchte euren Rat zum Thema "müdes Pferd"
« Antwort #2 am: 05. April 2017, 09:58:16 »

Ach wie schön, kennst du meinen "Kaltblüter" überhaupt?

Generell bin ich deiner Meinung!!, jedoch checke ich bevor ich urteile.

Mein Großer ist vom Radetzky-Barock schlag, hat bei einer Größe von 1,68 650 Kilo.

Von der hohen Schule sind wir weit entfern, wir bekommen derzeit nur den Spanischen Schritt hin. Wenn ich mein Pferd, zu dem er gezogen worden ist, wäre, vor den Pflug oder den Baumstamm hängen würde, würde er wahrscheinlich rückwärts umfallen  ;D ;D ;D ;D

On Top: ich reite ihn ca. 3x wöchentlich in der Halle/Platz mit den Maßen 30x60 m. Abwechselnd mit Gelände, Wanderritten, Longieren, Kuscheln, Schärzen usw.

Liebe Grüße
Gespeichert

Pummelchen

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 20
Re: Bräuchte euren Rat zum Thema "müdes Pferd"
« Antwort #3 am: 05. April 2017, 10:20:20 »

Hm, ich kenn das so von meiner WB-Stute. Sie ist aber auch noch nie wirklich gerne auf dem Platz gelaufen....
Ich weiss ja nicht, was du so alles auf dem Reitplatz machst, aber vielleicht kannst du da noch bissl Abwechslung reinbringen ?
Evtl. paar Trailaufgaben einbauen, Hütchen, Stangen, .... irgendwas, was ihm "zwischendurch" halt Spass macht

Mit meinem Kalti-Jungspund bin ich ja noch nicht so weit... aber bei den Anfängen auf dem Platz (Stichwort Longieren  ::)) hab ich gemerkt, dass ich mir was einfallen lassen muss, um ihn "bei Laune" zu halten. In schnödem "im Kreis laufen" sieht er keinen Sinn....
und ich find es nicht einfach, da immer "kreativ" zu sein, seufz...
Gespeichert

peppy

  • Hero Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 563
Re: Bräuchte euren Rat zum Thema "müdes Pferd"
« Antwort #4 am: 05. April 2017, 10:22:44 »

Hi Pummelchen,
danke für deine Zeilen. Ja, das muss ich zugeben, ich sollte da mal ein bisschen mehr aufbauen auf dem Reitplatz!
Das werde ich mich mal mehr dazu tadeln!!!
Gespeichert

Wildflower

  • Forums-Inventar
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7231
Re: Bräuchte euren Rat zum Thema "müdes Pferd"
« Antwort #5 am: 05. April 2017, 10:39:43 »

JA, bau mal ein paar "Hindernisse" und Gassen auf um die errum, bzw, durch muß. Dann muß er seinen Kopf anstrengen. Vielleicht hat er das nur im Kreis laufen einfach über..... ;)
Gespeichert

viviane

  • Forums-Inventar
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 3311
  • Sprungverweigerer
Re: Bräuchte euren Rat zum Thema "müdes Pferd"
« Antwort #6 am: 05. April 2017, 10:46:10 »

Blutbild ist ok? PSSM ausgeschlossen? Sonst wäre "mehr Hafer" ja kontraproduktiv.

Linus findet Platzarbeit auch so lala. Reagiert zwar fein, das Vorwärts vermisse ich aber auch oft. Was bei uns gerade gut dagegen hilft, ist viel Gymnastik zu Beginn im Schritt. Bis ich alle Schulterhereins, Kruppehereins, Viereck verkleinern/vergrößern, Schlangenlinien, Zirkel verkleinern und vergrößern, Rückwärtsrichten, ... durch habe, sind meist 20-25 Minuten um; genau die Zeit, die er wohl zum Warmwerden braucht. Trabarbeit beginne ich dann erst locker am langen Zügel, gehe wieder zum Schritt über und frage erneut Schulterherein oder Kruppe herein, und gehe dann zu Trab-Schritt-, später zu Trab-Halt-Übergängen über. DANN ist er wach und sehr vorwärtsorientiert.
Der Galopp auf dem Platz ist bei uns seit geraumer Zeit kaputt, scheint ihm einfach zu wenig Platz zu sein und keinen Sinn zu machen. Im Gelände kann er galoppieren (und wie! Wie ich seit letzten Sonntag weiß... ::))
Wichtig: Programm nicht immer in der gleichen Abfolge, das ist todeslangweilig. Linus scheint auch mehr Sinn im Gekringel zu sehen, wenn "Hindernisse" (Stangen und Hütchen) dabei sind. Volten um ein Hütchchen herum (oder auch einen stehenden Mitreiter ;D) geht er wesentlich runder wie wenn kein Hütchen da ist.

Überleg einfach mal, woran er Spaß hat, versuche, zu variieren, anders/besser zu sitzen, mehr Zügel lassen, mehr loben, ... Immer mehr Druck aufbauen ist der falsche Weg, aber wegen der Erkenntnis fragst Du ja. :)
Gespeichert

Whiskey

  • Forums-Inventar
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1652
Re: Bräuchte euren Rat zum Thema "müdes Pferd"
« Antwort #7 am: 05. April 2017, 11:35:45 »

Ach wie schön, kennst du meinen "Kaltblüter" überhaupt?

Generell bin ich deiner Meinung!!, jedoch checke ich bevor ich urteile.

Mein Großer ist vom Radetzky-Barock schlag, hat bei einer Größe von 1,68 650 Kilo.

Von der hohen Schule sind wir weit entfern, wir bekommen derzeit nur den Spanischen Schritt hin. Wenn ich mein Pferd, zu dem er gezogen worden ist, wäre, vor den Pflug oder den Baumstamm hängen würde, würde er wahrscheinlich rückwärts umfallen  ;D ;D ;D ;D

On Top: ich reite ihn ca. 3x wöchentlich in der Halle/Platz mit den Maßen 30x60 m. Abwechselnd mit Gelände, Wanderritten, Longieren, Kuscheln, Schärzen usw.

Liebe Grüße

Nein, woher auch. Mein Fehler, dass ich dachte, wir reden in einem Kaltblutpferde-Forum über Kaltblüter ...

Ich entschuldige mich vielmals!  :-*
Gespeichert

Kokol

  • Forums-Inventar
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 3559
Re: Bräuchte euren Rat zum Thema "müdes Pferd"
« Antwort #8 am: 05. April 2017, 11:45:15 »

Mehr Hafer denke ich nicht, dass da notwendig ist - überlege mal, wenn er im Gelände und auf dem Turnier mehr als wach ist, sagt das ja eigentlich schon aus, dass das nicht das Problem ist.

Ich würde es auch als keine Lust einschätzen.  Entweder ist ihm die Platzarbeit grundsätzlich zu viel oder der Druck stört ihn.

Ich habe bei unserem Dicken die Erfahrung gemacht, je weniger Druck um so mehr Vorwärts bietet er an. Zügel  entsprechend länger, Gerte weg, keine Sporen und mit Spaß an die Sache. Lass ihn doch vielleicht erst mal am längeren Zügel traben, über Stangen, um Pylonen -  und wenn er dann wach ist, langsam Zügelmaß verkürzen, nach ein paar Runden wieder länger lassen.

Mir hilft es (und dem Pferd), das Ernsthafte immer wieder raus zu nehmen. Dann macht es beiden Spaß  ;) Egal ob Kaltblut oder Warmblut  :)
« Letzte Änderung: 05. April 2017, 11:47:23 von Kokol »
Gespeichert

ferry

  • Forums-Inventar
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 4801
Re: Bräuchte euren Rat zum Thema "müdes Pferd"
« Antwort #9 am: 05. April 2017, 13:25:15 »

wie wäre es mal mit einer Platzpause?
So 4-8 Wochen? Das kann auch helfen um die Unlust zu überwinden. Vor allem wenn du dann mit einem neuen Programm startest.
Gespeichert

Brine

  • Forums-Inventar
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2053
  • Ich bin, ich denke und tue was ich will
Re: Bräuchte euren Rat zum Thema "müdes Pferd"
« Antwort #10 am: 05. April 2017, 15:36:31 »

Eine Reitpause wirkt bei uns auch ganz gut. Zudem finde ich die Ideen aus dem Western eine Bereicherung. Gerne auch ein Kleeblatt legen 😊
Gespeichert

Laurin

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 476
Re: Bräuchte euren Rat zum Thema "müdes Pferd"
« Antwort #11 am: 06. April 2017, 06:34:09 »

genau das hab ich seit über 1 jahr auch mit meinem pony.........er ist bis fast 7 jahre super willig und mit richtig go auf dem platz und im unterricht gelaufen,ich war also begeistert,wie die dicken gehen können.und dann war auf einmal die luft raus..............

ich hab ihn wirklich gründlich durch checken lassen,zahnarzt,ostheo,blutbild,röntgen,sattel..............

tja,nun mach ich im schritt viel mit volten , stangen ,halten usw.das macht er willig mit,sobald trab ins spiel kommt,muss ich echt viel treiben,somit lass ich das,oder nur paar lockere runden im leichttrab.

im winter hab ich ihn vor den schlitten gespannt,da hatte er so eine freude,daß ich übermorgen eben einen fahrkurs mache und ihn dann einspannen werde. da stimme ich einer schreiberin hier dann schon zu,es sind halt kaltblüter und nicht alle haben lust aufs große viereck,dann ändere ich eben meine vorhaben.

zirkus,equikinetic,freiarbeit und geländeritte liebt er ebenfalls und somit schließe ich aus,daß er krank ist und frage ab und zu mal wieder nach,ob er lust auf "richtige"platzarbeit hat.
Gespeichert

Miss Marple

  • Global Moderator
  • Forums-Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 5907
Re: Bräuchte euren Rat zum Thema "müdes Pferd"
« Antwort #12 am: 06. April 2017, 09:51:06 »

Es gibt nette Anregungen zur Platzarbeit von Hubertus Ott "100 Übungen für..."
Einfach mal Google befragen
Gespeichert

Hella-Wahnsinn

  • Forums-Inventar
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3871
Re: Bräuchte euren Rat zum Thema "müdes Pferd"
« Antwort #13 am: 06. April 2017, 17:14:32 »



Mein Großer war eigentlich immer sehr sehr feinfühlig, reagierte auf jeden Schenkeldruck meist reichte schon ein Gedanke. Seit einiger Zeit jedoch, wird es immer schwieriger mit ihm. Ich muss dazu sagen, dass es jetzt mehr zur Versammlung kommt und ein Tempo-Rückgang da natürlich sein kann, aber er wird immer unlauffreudiger.


Mein Ansatz wäre die angestrebte Versammlung. Hast Du ihn wirklich körperlich ( vom Training her ) in die Lage gebracht sich zu versammeln ? Bei deinem Problem denke ich (leider) zuerst an eine von der Hand erzwungene Versammlung und keine Versammlung die aus Gymnastizierung resultiert.
Gerade den Kalten fällt Versammlung und damit Lastaufnahme übers Hinterbein idR schwer weil die vom Körperbau eher auf Schub auslegt sind .
Versammlung hat nichts mit Tempo Rückgang zu tun , allein der Schwerpunkt verändert sich ( das Pferd bleibt aktiv vor dem Sitz im vorwärts ) , genau wie Verstärkungen ( korrekt geritten ) auch kaum zu einer Tempo Erhöhung führen (sollten).
Vielleicht liegt da der Hase im Pfeffer?

Als Ergänzung : Sieh das bitte nicht als böse Kritik an Deiner Reiterei . Ich kenne weder Dich noch Dein Pferd . Das ist lediglich der Gedanke der mir zu dem Thema und Deiner Problemschilderung in den Sinn kam .
Gespeichert

Wildflower

  • Forums-Inventar
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7231
Re: Bräuchte euren Rat zum Thema "müdes Pferd"
« Antwort #14 am: 06. April 2017, 17:17:25 »

Du hast Recht, auch an so etwas muß man denken. Manchmal merkt man ja gar nicht welche Fehler man beim reiten macht. :-\
Gespeichert