Kaltblutpferde-Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Kaltblutpferde-Forum ist online! Unser Chat: Kalti-Chat. Danke an Dani :-)

Autor Thema: Offenstall der Zukunft?  (Gelesen 9429 mal)

DJTMichel

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 816
    • Wildwurstladen
Offenstall der Zukunft?
« am: 04. Januar 2018, 10:55:32 »

Moin in die Runde!

folgendes erhielt ich gerade durch facebook:



Es gibt in Deutschland einige Gegenden, wo Isegrim leben kann. Ich denke da primär an Truppenübungsplätze.
Wollen wir in unserer dichtbesiedelten Kulturlandschaft (hier leben 231,32 Menschen pro km²!!) flächendeckend Großraubtiere dulden, müssen wir uns von der Weidetierhaltung ( = artgerechte Tierhaltung) verabschieden! Was Schäfer und Rinderhalter seit Jahren beklagen und was vom NABU und Konsorten kleinzureden versucht wird, rückt langsam auch in unseren Focus als Pferdebesitzer.
Welcher dieser kompromislosen Wolfsbefürworter ist denn von den "Nebenwirkungen", die solche Großraubtiere mitbringen und die jahrelang heruntergespielt worden sind, betroffen? Scheinbar kluge Ratschläge, wie die Weiden mit 3m hohen und in die Erde gegen Durchwühlen eingegrabenen Baustahlmatten zu umgeben, sind unbezahlbar, häßlich und so realitätsfern wie die Handlungen dieser Öko-Taliban selbst! Erinnerst Ihr Euch an die leeren Versprechen, Isegrimm sei menschenscheu?
Leute, ich finde Wölfe toll - da wo sie hingehören und nicht dort, wo sie die Realitätsverweiger gern hätten!


Timberwolf im ZOO Hannover

Ich bin mir nicht sicher, ob einen Wolfskuschler ein verlezter oder gar getöteter Mensch zum Umdenken bringen würde. Selbst dann sucht er die Schuld beim Opfer. Möglich, daß sein Job daran hängt und welcher Frosch würde schon der Trockenlegung seines Tümpels zustimmen? Eher vermute ich, das ein Umdenken der medial zu einseitig berieselten Bevölkerung die Politik zum Handeln zwingt. Aber bis dahin wird es noch viele gerissene Schafe, Kälber, Ziegen und wohl auch Fohlen zu beklagen geben. Eins ist gewiß - das Internet vergißt nichts aber nach diesem Spuck will es keiner gewesen sein. Ich hingegen entschuldige mich nicht für's Atmen und bin die allermeißte Zeit meines Lebens sehr gut ohne freilebende Großraubtiere klar gekommen!
Gespeichert

Frau Z

  • Forums-Inventar
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 2883
  • Walküre in Ausbildung
Re: Offenstall der Zukunft?
« Antwort #1 am: 04. Januar 2018, 11:25:06 »

Da gibt's eine erprobte Lösung:
https://www.zooroyal.de/magazin/hunde/kangal/

Hilft gleichzeitig auch gegen menschliche Pferderipper 8)
Gespeichert

KZimmer

  • Gast
Re: Offenstall der Zukunft?
« Antwort #2 am: 04. Januar 2018, 11:30:47 »

Wie gesichert/belegt ist denn diese Meldung auf Facebook?!
Gespeichert

Frau Z

  • Forums-Inventar
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 2883
  • Walküre in Ausbildung
Gespeichert

ferry

  • Forums-Inventar
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 4786
Re: Offenstall der Zukunft?
« Antwort #4 am: 04. Januar 2018, 11:58:32 »

Die Haltung von Herdenschutzhunden ist doch auch nur in eingezäunten Gebieten möglich!
Ich finde die Vorstellung von freilaufenden Herdenschutzhunden genauso gruselig wie die von Wölfen.

Die Wölfe hier in der Gegend haben dieses Jahr fast die komplette Schafsherde von Freunden von mir zerstört und bei einer Bekannten 2 Kälber und eine kranke Kuh getötet. Bei jedem dieser Übergriffe wurde deutlich mehr getötet als gefressen.

So leid es mir für die Wölfe tut, meiner Meinung nach ist ihre Zeit einfach vorbei.
Ach so : ich lebe in einem dünn Besiedelten Gebiet und will die hier auch nicht!! Schließlich halten sie hier auch keinen Abstand von Menschlichem Nutzvieh!  Bei einem Freund von mir sind sie in 20m Abstand am Haus vorbei gelaufen. 1-2 Nächte vor ihrem Angriff auf die Schafe.
Gespeichert

Wildflower

  • Forums-Inventar
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7190
Re: Offenstall der Zukunft?
« Antwort #5 am: 04. Januar 2018, 12:05:02 »

An Kangal hab eich auch gedacht, aber trotzdem muß die Weide entsprechend eingezäunt werden sonst verschwiendet unter Umständen der Hund...... ::) Zudem könnte er "harmlosen Pferdestreichlern" gefährlich werden, die noch nie von dieser selbstständig arbeitenden Hunderasse gehört haben..... :-\

Nichts desto trotz ist es ein schwieriges Thema. Das der Wolf hier wieder heimisch ist finde ich grundsätzlich gut. Leider hat er nicht mehr soviel Raum wie er bräuchte um sich auszubreiten und kommt zwangsläufig mit der Zivilisation in Konflikt.
Wahrscheinlich läuft es darauf hinaus, das wenn die Population nicht auf eine bestimmte Anzahl eingerenzt wird, es irgendwann zu einer Überpopulation kommt und die Wölfe noch mehr Schaden anrichten.
Allerdings bin ich der Meinung, das es auch bei einer begrenzten Population keine Garantie geben kann, das Wölfe sich nicht an Haustiere vergreifen. Es wird so oder so keinen 100%igen Schutz geben :(
Gespeichert

Frau Z

  • Forums-Inventar
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 2883
  • Walküre in Ausbildung
Re: Offenstall der Zukunft?
« Antwort #6 am: 04. Januar 2018, 12:44:47 »

Wenn wir den Wolf in Deutschland dulden wollen, müssen wir uns aber wohl oder übel damit befassen, wie man in den Ländern damit umgeht, in denen er niemals ausgestorben war.
Wenn wir mit den Schutzmaßnahmen nach deren Vorbild nicht leben können oder wollen, hilft m. M. nach nur Möglichkeit 2: Feuer frei!
Gespeichert

Louise

  • Forums-Inventar
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 1385
Re: Offenstall der Zukunft?
« Antwort #7 am: 04. Januar 2018, 12:47:02 »

Der Beitrag ist von Mitte November...
Es war Gesprächsstoff Nr1  hier in der Gegend (zja, war ja auch sonst nix los bei uns...)
Es wurde regelrecht Hetz auf Wolf, Jäger, Tierschützer usw gemacht. Es gab dann auch Infoveranstaltungen zum Thema Wolf, denke aber die meisten die sich zum Artikel geäußert haben, waren nicht da....
Wie alles wirklich so passiert ist, wissen nur die Beteiligte... Jeder muss sich dazu seine Meinung selbst bilden, sich vielleicht den 'Tatort' angucken usw usw :-X

Richtig ist auf jeden Fall, das wir hier einige Wölfe haben. Sie ziehen hier durch oder leben auch hier.
Es gibt immer wieder echte Sichtungen bei uns im Kreis.
Es gibt genug Wolfsbeauftrage, denen kann man jede Sichtung melden.
Wir haben hier auch schon einen riesen Tatzenabdruck gefunden, der wurde gleich begutachtet und auch eine Kotprobe wurde eingeschickt.

Gestern wurde eine tote Wölfin in der Nähe an der B4 gefunden.  Es wird jetzt ein DNA Test gemacht, aus welchem Rudel sie stammt. Es sind also immer Wölfe hier in der Gegend.

Wir sind viel in Wald und Wiesen unterwegs, aber haben hier noch keinen Wolf life gesehen.
Hunde die frei übers Feld laufen und jagen leider schon oft....
Selbst Bachen laufen uns mal über den Weg und der Fuchs wandert durch den Garten um sich die Kirschen zu klauen und auch unsere Hühner hat sich eine Fähe mit Anhang am hellichten Tag geschnappt.... 

Die wenigen Schäfer, die hier noch unterwegs sind, haben immer Hunde dabei. Ob das sicher ist, weiß ich nicht... Aber auch da, habe ich im letzten Jahr nix negatives gehört....



Gespeichert

Louise

  • Forums-Inventar
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 1385
Re: Offenstall der Zukunft?
« Antwort #8 am: 04. Januar 2018, 13:08:13 »

Ach ja, wir haben uns nach dem Vorfall keine Sorgen um die Pferde gemacht.
Ein Wiesennachbar(Jäger), der oft Fohlen hat, die dann am und im Wald auf der Wiese stehen übrigens auch nicht...
Die Pferde die hier im und am Dorf stehe, wurden nicht umgestellt und auch an den Zäunen sehen noch gleich aus. Es sind viele Offenställe im Waldgebiet bei uns.
Einzig ein Bekannter, der hier sein Reh und Rotwild hat, hat das Gehege vor Jahren schon 'Wolfsicher' gemacht.

Hoffe natürlich auch, das wir uns nie Sorgen machen müssen.
Bin aber auch der Meinung, wenn ein Wolf zu zutraulich ist und/oder gefährlich wird, muss schnell gehandelt werden.


******

Man könnte sich natürlich auch einfach mal die Frage stellen, welcher Wolf die Angst vor dem Menschen verliert?!
Prägen die Eltern nicht die Jungtiere?! Wo kommen die Eltern wohl her, wenn sie wenig scheu vor Menschen haben::)

Hach ja, über Jahrzehnte sind die Jungtiere in Wildparks auch immer zu süß... Jedes Jahr mag man sie sich angucken, die putzigen kleinen Welpen.... *duck und weg* 
******
Gespeichert

Louise

  • Forums-Inventar
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 1385
Gespeichert

KZimmer

  • Gast
Re: Offenstall der Zukunft?
« Antwort #10 am: 04. Januar 2018, 13:44:34 »

Hm, polizeilich bestätigt ist da nur eine Wolfssichtung. Was da auf der Pferdeweide los war, wissen wir alle nicht! Aber so ein Angriff auf ein Pferd käme mit Sicherheit Wolfsgegnern gelegen. Vor allem wurden nach ersten Meldungen die Jungtiere gefressen...
Macht jetzt die Schilderung der Hofbetreiber nicht unbedingt glaubwürdiger. Ist jetzt nur meine Meinung.
Wildernde Hunde sind meiner Meinung nach ein größeres Problem, genauso wie Leute, die die Pferde krank füttern. Ich habe keine Angst vor einem Wolfsangriff auf meine Pferde und ich hasse diese Panikmache!
Louise, auf Deiner Nutztierrisse-Karte ist aber ganz schön viel nichts... ;) ;D
Gespeichert

KZimmer

  • Gast
Re: Offenstall der Zukunft?
« Antwort #11 am: 04. Januar 2018, 14:01:44 »

Hier mal ein Link zum VFD, das ist die Vereinigung der Freizeitreiter Deutschlands und kein Wolfskuschlerverein...
https://www.vfdnet.de/index.php/10-bundesverband/7115-der-wolf-ist-zurueck-wie-gehe-ich-damit-um
Und hier noch ein Link:
https://nord24.de/landkreis-cuxhaven/kreis-osterholz-wolfs-attacke-auf-pony-was-wir-bis-jetzt-wissen
« Letzte Änderung: 04. Januar 2018, 14:15:29 von KZimmer »
Gespeichert

Louise

  • Forums-Inventar
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 1385
Re: Offenstall der Zukunft?
« Antwort #12 am: 04. Januar 2018, 14:29:03 »

Hm, polizeilich bestätigt ist da nur eine Wolfssichtung. Was da auf der Pferdeweide los war, wissen wir alle nicht! Aber so ein Angriff auf ein Pferd käme mit Sicherheit Wolfsgegnern gelegen. Vor allem wurden nach ersten Meldungen die Jungtiere gefressen...
Macht jetzt die Schilderung der Hofbetreiber nicht unbedingt glaubwürdiger. Ist jetzt nur meine Meinung.
Wildernde Hunde sind meiner Meinung nach ein größeres Problem, genauso wie Leute, die die Pferde krank füttern. Ich habe keine Angst vor einem Wolfsangriff auf meine Pferde und ich hasse diese Panikmache!
Louise, auf Deiner Nutztierrisse-Karte ist aber ganz schön viel nichts... ;) ;D

es wurden viele Fragen zum FB Artikel gestellt. Die Antworten fand ich teilweise sehr schwammig- mal durfte aus Schweigepflicht nix gesagt werde; dann viel Hörensagen usw...
Aber wie gesagt, ein gefundenes Fressen für manch einen.


 
Gespeichert

Frau Z

  • Forums-Inventar
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 2883
  • Walküre in Ausbildung
Re: Offenstall der Zukunft?
« Antwort #13 am: 04. Januar 2018, 15:06:07 »

Vor allem wurden nach ersten Meldungen die Jungtiere gefressen...
Macht jetzt die Schilderung der Hofbetreiber nicht unbedingt glaubwürdiger. Ist jetzt nur meine Meinung.

Ich habe es nicht so verstanden, daß die Hofbesitzer dieses behauptet hätten. Eher so, daß die Geschichte sich dann nach dem Stille-Post-Prinzip verselbständigt hat.
Und der Begriff "Wolfssichtung" bedeutet nicht unbedingt, daß der Wolf nur einmal kurz in der Ferne durchs Bild gehuscht ist.
Solange kein Schaden eingetreten ist (und sei es auch nur, weil ein Mensch es verhindern konnte), ist es eben nur eine "Sichtung".
Gespeichert

viviane

  • Forums-Inventar
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 3305
  • Sprungverweigerer
Re: Offenstall der Zukunft?
« Antwort #14 am: 04. Januar 2018, 15:31:01 »

Also, ich weiß ja nicht... Wir haben den Tieren ihren Lebensraum weggenommen. Eine Koexistenz wird wohl irgendwie hinzukriegen sein.

Wir waren ja im September in Kanada unterwegs. Da gibt es neben Wölfen (vor denen hat uns keiner nirgendwo gewarnt) auch noch freilaufende Bären, Berglöwen (vor "Cougars" wurde auf einem Schild am Wanderweg mal gewarnt, ich nehme an, das sind Berglöwen) und andere Räuber. Insbesondere vor Bären wird gewarnt und Verhaltensregeln ausgegeben. Da nimmt Mensch halt sein überdimensioniertes Pfefferspray mit und weiß, dass er nicht kopflos davonrennen darf.
Ansonsten habe ich nirgendwo weitere Schutzmaßnahmen gesehen, auch nicht am riesigen Pferde-Offenstall mitten im Wald in den Bergen, den wir uns angesehen haben, noch nicht mal im weltgrößten Reitstall in Calgary "Spruce Meadows"; aber gut, die teuren Sportrösser hatten auch nur Handtuch-Paddocks und hochvergitterte Boxen in geschlossenen Stallgassen.
Ich finde das Wolf-Theater überzogen und hochgebauscht.
Gespeichert