Kaltblutpferde-Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Kaltblutpferde-Forum ist online! Unser Chat: Kalti-Chat. Danke an Dani :-)

Autor Thema: Panels - wie hoch und welche Marke?  (Gelesen 89 mal)

MannisFine

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 312
Panels - wie hoch und welche Marke?
« am: 25. Juli 2018, 18:55:49 »

Ich überlege, meinen Winterpaddock von der Restwiese mittels Panels abzuteilen. Mind. 30 m brauche ich, ggfs. mehr.

Sie sollen dazu dienen, im Winter und Frühjahr Kaltblut und den zukünftigen Shetty-Beisteller sicher auf dem Paddock zu halten, auch wenn das Gras im Frühjahr noch so lockt.
Danuta ist 1,55 m, Shetty - nun, ihr wißt ja. Mehr als 1,10 m bestimmt nie und größer als 90 cm, vermute ich.

"Normale" Panels sind 1,60 m hoch, Ponypanels 1,45 m. Was meint ihr, würden es die niedrigeren hier nicht auch tun? Danuta ist wirklich von sehr gebremstem Temperament und daß sie 1,45 m überspringt, kann ich fast nicht glauben. Die kleinen wären leichter zu hantieren, sind wahrscheinlich billiger. Angeblich gleiches Material wie die anderen, nur eben eine Querstange weniger.

Das Angebot finde ich verwirrend - es gibt als Hersteller wohl AKO und Patura, möglicherweise auch andere, die dann Handelsnamen tragen. Tips werden dankend entgegengenommen.

Und - noch etwas: zunächst dachte ich an ein Trennelement im Offenstall, damit jede(r) seinen sicheren ruhigen Schlafplatz bekommt. Aber nachdem ich gelesen habe, daß sich in den Panels auch Hufe verfangen, bin ich davon abgekommen. Wie handhabt ihr die Strukturierung in einem kleinen Stall? Oder muß ich für das Shetty an einen Mini-Ausweichstall für es allein denken? Fragen über Fragen...

Fine
Gespeichert

Wildflower

  • Forums-Inventar
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6350
Re: Panels - wie hoch und welche Marke?
« Antwort #1 am: 26. Juli 2018, 08:10:48 »

In unserem Unterstand gab es keine "Schlafpazellen" für die einzelnen Pferde (Tinker, Friesen, Appaloosa, Isi)  ;) Da stand im Unterstand wer gerade drinn stand, was manchmal alle zusammen bedeutete, oder auch mal das einer draußen war und die anderen drinnen. Es gab keine Probleme damit. Ich finde es sogar besser wenn die auch im Unterstand zusammen stehen können, da ist der Sozialkontackt doch auch viel enger. Funktioniert natürlich nur, wenn sich alle Pferde untereinander verstehen.
Gespeichert

Hattichen

  • Forums-Inventar
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1057
Re: Panels - wie hoch und welche Marke?
« Antwort #2 am: 26. Juli 2018, 08:20:01 »

Ich habe noch nie mittels Panels abgetrennt.

Meine beiden Mädels respektieren zu 99% den Elektrozaun und deswegen unterteile ich immer, sogar längerfristig mit Handelsüblichen Abtrennpfosten für E-Draht. (Die 1%: Die sind mir in 6 Jahren 2 x durch den provisorischen E-Zaun gebrochen, jedoch eher aus Panik als aus Fresslust)

Nur die außen-Abtrennung und die Abtrennung vom Garten besteht aus einem Holzzaun - E-Draht Kombi damit das ganze optisch für die Pferde und vor allem für die Zweibeiner sichtbarer ist. Hier habe ich auch alle paar Meter eine Warnung für E-Zaun und Zutritt verboten. (Auf der Innenseite: Durchbrechen-Verboten-Schild für die Pferde.  ::) (Joke))
Gespeichert

Pinto

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 447
  • Qui tacet, consentire videtur
Re: Panels - wie hoch und welche Marke?
« Antwort #3 am: 26. Juli 2018, 14:02:40 »

Wir haben unsere Panels und das Weidezelt (das ja auch aus Panels besteht) von K&K Horse Fence.
Ich finde die Panels nicht schlecht, weil wir so, bei Bedarf immer ein klein wenig umbauen können. Damals, als die Fohlen zur Welt kamen, oder wenn man mal schnell ein Pferd separieren muss...war schon oft ziemlich hilfreich.
Zur Höhe würde ich sagen, 1,45m reichen. Unser WB von knapp 1,65 m akzeptiert Niedrigeres. Und wenn Du sagst, Danuta ist nun nicht explizit DIE AUSBRECHERKÖNIGIN, dann sollte das auch bei Euch passen.
Gespeichert

MannisFine

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 312
Re: Panels - wie hoch und welche Marke?
« Antwort #4 am: 26. Juli 2018, 23:41:59 »

Danke an alle für die Erfahrungen und Meinungen. Ich würde mich dann wahrscheinlich, wenn es Panels werden, für die niedrigere Variante entscheiden. Die großen Dinger sind elendig schwer und da ich wahrscheinlich alles mehr oder weniger allein mache, bin ich um jedes Kilo froh, daß ich nicht schleppen muß.

Fine
Gespeichert