Kaltblutpferde-Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Kaltblutpferde-Forum ist online! Unser Chat: Kalti-Chat. Danke an Dani :-)

Autor Thema: Brauche Tipp für großes Antirutschpad  (Gelesen 320 mal)

Büffel

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 930
Brauche Tipp für großes Antirutschpad
« am: 11. Oktober 2018, 10:36:31 »

Hallo Ihr Lieben.

Ich werde bald verrückt mit der Ausrüstung von meinem grauen Faß  ::). Es rutscht alles, egal welche Variationen wir rauf legen.
Eigentlich soll er mit einem Deuber Quantum geritten werden, der auch von Südsattel als passend bezeichnet wurde.
Ich habe drunter ein Physiopad von Grandeur mit Antirutsch oben, also unter dem Sattel und unten Haftgitter, was 1. viel zu kurz an den Seiten ist und nicht den gewünschten Erfolg hat.

Wir wissen, dass Johann schief an der Schulter ist und hinten andersrum schief. 
Durch seine ständigen HG´s und den dadurch resultierenden Ausfall für Gymnastizierung oder Training jeglicher Art, kommen wir auch nicht weiter....
Gibt es eine andere Lösung ?
Schweifriemen, Voderzeug oder kennt ihr Antirutschpad in einer wirklich großen Größe ?

Bin langsam verzweifelt  :-[
Gespeichert

Jay

  • Forums-Inventar
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1726
Re: Brauche Tipp für großes Antirutschpad
« Antwort #1 am: 11. Oktober 2018, 12:32:25 »

Ich verstehe es glaube ich nicht:
Wohin rutscht der Sattel denn?
Zur Seite? Oder nach Vorne und? hinten?

Rutscht dir der Sattel auf dem Pad oder die Sattelunterlage mit Sattel auf dem Pferd?


LG Jay
Gespeichert

Whiskey

  • Forums-Inventar
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1637
Re: Brauche Tipp für großes Antirutschpad
« Antwort #2 am: 11. Oktober 2018, 12:48:02 »

Was sind HG's?
Gespeichert

peppy

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 555
Re: Brauche Tipp für großes Antirutschpad
« Antwort #3 am: 11. Oktober 2018, 13:04:46 »

Hallo Büffel,
davon kann ich ein Lied singen und singen und singen…

Ich war definitiv nicht nur Nah an der Verzweiflung. Wir haben alles probiert! Auch Osteo usw. war und ist immer wieder da. 17 Sättel haben wir durch, Problem:

Der Sattel rutscht immer schief! Immer auf eine Seite und liegt dann auf der Wirbelsäule auf. Ich konnte das durch meinen Sitz meist noch ausgleichen, Reitbeteiligung aber nicht.

Dann, nachdem ich keinen Nerv mehr hatte und 1.000de Euro für Sättel vergeudet habe, die Rettung. Bei uns war das Problem, dass die Sättel alle ein normales Kopfeisen hatten! Und zwar ein rechtwinkliges…. Sogar der Deuber, der extra für diese Pferderasse war… Uff

Also Klartext: mein Sattler hat meinen Sommer VS Sattel genommen und hat ein Weites Kopfeisen draus gemacht. Er hat das Kopfeisen oben, an der Kammer geweitet! Und zwar ein ganz krasses Stück, ich würde mal sagen locker 3-4 cm. Und siehe da, der Sattel sitzt, wackelt und hat Luft.

Es ist unglaublich, ich habe fast geheult, als ich das erste Mal ruhig und zufrieden auf meinem Pferd saß!
Also frag doch mal nach, ob jemand ein Weites Kopfeisen hat (kein rechtwinkliges), bzw. ob dein jetziger Sattelhersteller auch ein Weites Kopfeisen verbauen kann! Allerdings muss es wirklich weit sein, nicht nur 1-2 cm oben weiter.

Liebe Grüße Peppy
Gespeichert

Kokol

  • Forums-Inventar
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 3492
Re: Brauche Tipp für großes Antirutschpad
« Antwort #4 am: 11. Oktober 2018, 13:07:16 »

Gespeichert

Büffel

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 930
Re: Brauche Tipp für großes Antirutschpad
« Antwort #5 am: 11. Oktober 2018, 15:17:23 »

Hallo Peppy.

Original unser Verlauf !
Der eine sagt auch Sattel paßt nicht, der nächste "Fachhändler" sagt, doch der paßt, aber er rutscht immer nach rechts. Gute Reiter sitzt das noch
ganz gut, aber alle sind ständig dabei, sich in den linken Steigbügel zu stellen und den Sattel wieder in Position zu ruckeln. Genau und er liegt ständig auf der Wirbelsäule auf.
Mein Pferd hat einen kugelrunden, breiten Rücken und ist vorne schief. D.h. mit viiielll Gymnastik, sein Leben lang und möglichst jeden Tag, um es zu erhalten, hätten wir vielleicht
weniger Probleme. Aber da er das Pferd mit den ständigen HG´s ist, fällt er immer wochenlang reittechnisch aus und alles ist dahin.
Das Problem habe ich jetzt mit Eisen hoffentlich behoben....
RB´s können ihn weder so gymnastizieren, noch sitzen, er hat super viel Schwung und ist sehr schwer zu reiten, das auch noch.... ::)

Der "Fachhändler" sagte, wir sollen ihn mit Vorderzeug reiten. Aber was soll das bringen?
Es hängt auch viel von den Unterlagen ab. Normale Schabracken gehen gar nicht.
Es muss schon etwas sein, was nicht rutscht (normalerweise) , aber dadurch das er so eine Tonne ist, ist alles zu kurz und verrutscht dann noch mehr mit dem Sattel, aber immer nur nach rechts...
man sitzt automatisch immer schief, um das auszugleichen, eine Katastrophe  :(

Der ganz Sattel rutsch mit Unterlage nach rechts, Jay

Jo hat einen Deuber Quantum zum verstellen, d.h. man könnte ihn ganz breit stellen, dann paßt er aber nicht mehr.
Da das Kopfeisen einstellbar ist, kann man es nicht ändern. Möchte ich auch nicht dauerhaft, sonst kann ich ihn nicht mehr verkaufen, falls es auch nicht hilft, aber danke für den
Tipp. Wir haben noch ein Dressursattel, aber der hat schon das größte Kopfeisen drin. Da paßt wohl nichts anderes , oder wie hat der Sattler das gemacht ?
« Letzte Änderung: 11. Oktober 2018, 15:22:00 von Büffel »
Gespeichert

fara

  • Forums-Inventar
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4622
  • "Kalte" Liebe rostet nicht !
Re: Brauche Tipp für großes Antirutschpad
« Antwort #6 am: 11. Oktober 2018, 20:07:41 »

Da paßt wohl nichts anderes , oder wie hat der Sattler das gemacht ?

Die meisten Kopfeisen sind einfach dreieckig und bei Weitung biegst du die Schenkel auf, veränderst quasi den Winkel.
Bei Sommer gibt es so genannte WKE-Eisen, die sind oben in der Spitze auseinandergezogen, also quasi wie ein umgedrehtes U und nicht wie ein umgedrehtes V wie üblich. Die U-Form ist günstig bei Pferden mit breiter Wirbelsäule, die brauchen häufig zwar Platz oben rum, aber nicht unbedingt einen größeren Winkel in den Schenkeln. Hast du ein V-Förmiges Eisen bei so einem Pferd, musst du die Schenkel aufbiegen, um oben Platz zu schaffen, häufig verlierst du dann aber die Stabilität, weil das Pferd an den Schenkelenden eben nicht diesen weiten Winkel braucht wie oben.
Denke mittlerweile haben auch andere Hersteller als Sommer U-förmige Eisen im Angebot. Bei Startrekk gabs die Form früher zum Beispiel auch bei den Eisenn für das Modell "Island". Die neueren Eisen waren dann glaube leider wieder - warum auch immer - V-Förmig.
Der Quantum ist vom Prinzip her ein v-Eisen-Sattel, also die Mechanik enstpricht der V-Form. Beim Quantum Western hat man bauartbedingt (durch die Kissenaufhängung) eher schon was in Richtung U-Form, allerdings eher ein Pseudo-U.
Gespeichert

ferry

  • Forums-Inventar
  • ******
  • Online Online
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 4719
Re: Brauche Tipp für großes Antirutschpad
« Antwort #7 am: 12. Oktober 2018, 21:55:38 »

Würde man vielleicht rausfinden ob es am Sattel liegt indem man mal einen guten Baumlosen Sattel ausprobiert?
Gespeichert

Pinto

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 858
  • Dein Pferd kann nur so mutig sein wie Du selbst!
Re: Brauche Tipp für großes Antirutschpad
« Antwort #8 am: 14. Oktober 2018, 14:17:25 »

Hast Du es mal mit einem Filzpad versucht? Aber bitte kein billiger, kratziger Nadelfilz, sondern ein wirklich hochwertiger, gewalkter Naturfilz?
Nützt aber definitiv nur dann was, wenn der auch der Sattel bestmöglich passt.
Gespeichert

Büffel

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 930
Re: Brauche Tipp für großes Antirutschpad
« Antwort #9 am: 16. Oktober 2018, 11:21:34 »

Südsattel, vielleicht jemanden ein Begriff war bei uns, um den Sattel anzupassen. Ich hätte ihm auch einen neuen gekauft...er hat ihn vorne noch mal ein wenig aufgepolstert
und sagt, der paßt, soweit bei so einer Tonne ein Sattel optimal passen kann. Er hat sehr viel Schwung und dadurch rutscht der Sattel schnell nach hinten (seine Aussage) und
deshalb sollten wir ihn mit Vorderzeug reiten. Das paßt aber auch nicht so, wie ich es gerne hätte.
Es liegt mir zu doll auf dem Buggelenk auf, weil am Sattel die Ringe für das Vorderzeug zu niedrig angesetzt sind  ::)
Keine Lösung in Sicht.

Wir reiten ihn momentan mit einem alten Physiopad von Barefoot mit einem Wintec Isabell Werth, das rutscht nicht so.
Ich glaube, die Sättel mit einer großen Auflagefläche sind nicht optimal für ihn, wie Westernsättel oder eben der Quantum.
Aber ich reite ausschließlich im Westernsattel und brauche deshalb einen gut sitzenden, nicht rutschenden Sattel  ;D

Nein, ein Filzpad haben wir noch nicht probiert. Würde es dann aber gerne es mal testen/leihen, bevor ich wieder was neues kaufe, was dann nur rum liegt  ;D
Gespeichert

Quietschel

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 521
Re: Brauche Tipp für großes Antirutschpad
« Antwort #10 am: 16. Oktober 2018, 12:33:23 »

Kannst Du das Vorderzeug eventuell über Kreuz befestigen?
Dann hast Du das Problem  mit den Buggelenken vielleicht nicht mehr.
Gespeichert

KZimmer

  • Forums-Inventar
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5634
Re: Brauche Tipp für großes Antirutschpad
« Antwort #11 am: 16. Oktober 2018, 14:49:41 »

Wie macht man das denn?
Ledervorderzeuge gehen ja in der Regel von einem unterlegten Ring an der Brust weiter nach oben und haben eine Innen- und eine Außenseite?!
Gespeichert

merla

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 517
Re: Brauche Tipp für großes Antirutschpad
« Antwort #12 am: 16. Oktober 2018, 18:06:19 »

Mensch, wenn ich das hier lese, bin ich beinahe "beruhigt", dass es anderen auch so geht. Bei einem von unseren Pferden rutscht auch jeder Sattel nach rechts. Wenn ich um Tipps gebeten habe (bei Sattlern, bei Reiterkollegen, in Foren) hat es immer geheißen: der Sattel passt halt nicht, der muss so und so, oder überhaupt: wer kein Geld investieren kann oder will, um einen Maßsattel anfertigen zu lassen, soll halt kein Pferd halten...
Dabei haben wir zusammen mit drei Sattlern mehrere Dutzend Sättel ausprobiert. Ein Sattler nach dem anderen hat aufgegeben.
Das Pferd hat einen Sommer Sattel, ein Spirit. Aber auch den hat die Sattlerin nicht so hinbekommen, dass er nicht rutscht. Letzte Woche beim Ausritt wars wieder besonders schlimm. Da war ich nur ne halbe Stunde, aber bin zwei Mal abgestiegen, um den Sattel neu zu legen.
Ich habe jetzt einen Synthetik-Sattel gekauft, einen Tekna. Ich dachte, wenn das auch nicht klappt, ist wenigstens nicht so viel Geld kaputt. Den Tekna hat die Sattlerin angepasst und dann rechts mehr Füllung rein. Mit einem Anti-Rutsch-Pad drunter geht es. Zumindest bis das Pferd das Schwitzen anfängt. Es ist zum HEULEN.
Gespeichert

Quietschel

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 521
Re: Brauche Tipp für großes Antirutschpad
« Antwort #13 am: 23. Oktober 2018, 17:31:12 »

Wie macht man das denn?
Ledervorderzeuge gehen ja in der Regel von einem unterlegten Ring an der Brust weiter nach oben und haben eine Innen- und eine Außenseite?!

Sorry,nicht gesehen.

Genau,die gehen von einem Ring aus und werden  rechts und links an diesen Ringen am Sattel befestigt.
Wenn man die jetzt am Widerrist überkreuzt rutschen die vielleicht nicht mehr so auf die Schultern.
Müsste man nur beobachten ob sie dann am Widerrist scheuern.War nur so 'ne Idee  :)
Gespeichert

KZimmer

  • Forums-Inventar
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5634
Re: Brauche Tipp für großes Antirutschpad
« Antwort #14 am: 24. Oktober 2018, 06:45:57 »

Die kommen doch gar nicht bis an den Widerrist und werden ein gutes Stück tiefer eingeschnallt. Für Deine Variante werden normale Riemen von Vorderzeugen wohl zu kurz sein.
Außerdem ist das eine Stelle, wo man tunlichst jeden Druck vermeiden sollte...
Gespeichert