Kaltblutpferde-Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Kaltblutpferde-Forum ist online! Unser Chat: Kalti-Chat. Danke an Dani :-)

Autor Thema: Alles zum kaltbluttauglichen Pferdeanhänger  (Gelesen 18415 mal)

Melli

  • Forums-Inventar
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 1586
  • Quadratisch, praktisch, gut ...
Re: Alles zum kaltbluttauglichen Pferdeanhänger
« Antwort #30 am: 12. September 2008, 10:03:56 »

Hatten hier schon mal ein Hängerthema

http://www.kaltblutpferde-forum.de/Forum/index.php/topic,2009.msg39443.html#msg39443


edit MM: Danke für den Tip ;D
« Letzte Änderung: 12. September 2008, 14:24:03 von Miss Marple »
Gespeichert

Schimmel

  • Forums-Inventar
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 4661
    • Gallowhorse's Home
Re: Alles zum kaltbluttauglichen Pferdeanhänger
« Antwort #31 am: 12. September 2008, 10:40:42 »

HeavyWeight: Das mit dem Wiegen habe ich gemacht. Da ich den Anhänger wirklich in der Basisausstattung genommen habe und selbst die Gummimatte keine 50 Kilo wiegt, kommt es bisher mit dem Leergewicht gut hin. Bei meinem Alten sieht das ganz anders aus. Da steht auch ca. 800 drin und er wiegt schlappe 980 kg. Deshalb kann ich ihn auch nur noch mit einem Kalti oder zwei leichten WB fahren und habe mich zum Neukauf entschieden. Der Fahrwerksunterschied liegt daran, dass bei dem Fahrwerk des alten Anhängers jedes Rad einzeln gefedert ist und das hat der neue nicht. Das macht sich sehr stark bemerkbar. Vor allem auf der A 61 im Bereich des Hockenheimer Dreiecks :-(((

Die Alko-Kupplung habe ich auf meiner Wunschliste stehen.

Eigentlich wollte ich den alten Anhänger verkaufen. Aber nachdem Wörmann den neuen Anhänger nur 'für Sportzwecke' deklariert hat, müsste ich nun eine Umtragung beim Tüv, neuen Brief und neue Kennzeichen bezahlen. Jetzt habe ich entschieden, ihn nur für den Pferdetransport unversteuert und nur Haftpflichtversichert zu nutzen und den Alten für Ein-Pferd-Transporte und alle anderen Transporte. Die Mehrkosten sind der TÜV für zwei Fahrzeuge in dem Fall. Für den Anhänger hätte ich so wenig bekommen, dass ich lieber selber weiter nutze. Und mit dem Pferdeanhänger darf ich außerdem meine Rinder nicht transportieren.
Gespeichert

Janosz

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 53
    • Home of Almut und Lutz
Re: Alles zum kaltbluttauglichen Pferdeanhänger
« Antwort #32 am: 18. September 2008, 13:09:36 »

Hallo Saarländerin
In Zweibrücken gibt es auch einen Hängerbauer, Fahrzeugbau Schramm, vielleicht hat der ja was passendes im Angebot.
lg, Janosz
Gespeichert

Püppi

  • Forums-Inventar
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 3882
    • Triple Mountain Ranch Wanderreitstation
Re: Alles zum kaltbluttauglichen Pferdeanhänger
« Antwort #33 am: 19. September 2008, 08:40:57 »

Meine Feundin hat seit einem halben Jahr den Holz/Poly Hänger von Henra. Henra ist ein holländische Firma.
Der Hänger hat 4600 Euro gekostet und ist von den Händler den MM meinte. Ein schöner Hänger für das Geld. Man kann die Laderampe auch zur Seite wegklappen. Ist ein 2t Hänger.
Natürlich kann man an Kleinigkeiten in der Verarbeitung schon einen Unterschied erkennen zu Böckmann und Co. An der Rampe sind zum Beispiel nur drei Metallstreben während an unserem Böckmann vier sind.
Der Henra Händler hat mir gesagt ein Kaltihänger mit 2,5t würde bei ihm 5800 Euro kosten.
Und bitte nicht nach dem Leergewicht in den Papieren gehen!!!! Die Hänger sind real immer schwerer. Ist wichtig für die Zuladung.
Meine Freundin fährt ihre Tinkerstute mit dem Teil und ist voll zufrieden damit. Versuchs doch mal bei Google unter Henra.nl.
Gespeichert

Lady

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 34
Re: Alles zum kaltbluttauglichen Pferdeanhänger
« Antwort #34 am: 20. März 2009, 12:49:54 »

Bitte erschlagt mich nicht, falls ich ein Thema zum XXX Mal anspreche, aber ich hab auf die Schnelle mit der Suchfunktion nichts erreicht. Am Mittwoch war ich auf der Equitana und hab mir einige Pferdeanhänger angesehen. Mit unserem noch jungen Shire (4 Jahre alt), der sicherlich noch einiges an Gewicht zulegen wird, brauchen wir einen eigenen Hänger, da ich Bauchschmerzen habe, meinen noch in Verladenssachen recht ungeübten Shire in die kleinen Dinger reinzupressen die bei uns am Hof stehen. Auf Dauer muss also ein Shire-gerechter Hänger her. Gut, es fehlt noch am Zugfahrzeug, aber das wird sich hoffentlich bald auch ändern.

Momentane Daten:
Stockmaß ca. 1,80 (max. noch 5 cm Wachstum)
Gewicht ca. 800 kg (Tendenz natürlich steigend. Ich tippe mal Endgewicht 900-950 kg - keinerlei Erfahrungswerte bisher)

Tja... Wo packe ich meinen Schatze rein!??!!

Folgende Fragen:

1. Was ist wichtig: Eher die Länge und Breite oder die ideale Höhe? Was sollten die Mindestmaße für uns sein?
2. Ginge ein 1,5er mit viel Länge oder würdet Ihr davon abraten?
3. Wäre ein 2er mit Standardbreite geeignet, wenn man vielleicht die Mittelwand rausnimmt?

Oder würdet Ihr sagen die normale Breite im 2er von ca. 1,66 wäre ausreichend ? Ich meine die Popos sind doch von den Kalten alle gleich dick oder? :-) Ich werde wahnsinnig. Dann geh mal über die Messe und lass Dir von wirklich JEDER Firma einen aufquatschen. Man wundert sich in welche Anhänger alles auf einmal ein Shire gehen soll.

Teilt mir doch mal mit, was Ihr tun würdet bzw. Eure Empfehlungen, eigenen Erfahrungen, Modelle und Maße der Hänger, die Ihr habt etc... Generell tendiere ich stark zum Frontausstieg, eine super Sache, m.E. - Sattelkammer und den ganzen Schnickschnack brauche ich dafür nicht.

So, jetzt brauche ich Eure Hilfe, weil Sonntag will ich doch zuschlagen. Ahso Preisrahmen liegt momentan um die 5.500,00 Euro, damit fallen auch einige schon mal weg, ich weiß! Aber wir hätten z.B.

- Cheval Liberté Gold Magnum mit L315 x B167 x H230 mit Frontausstieg (Option für die Breite Mittelwand raus?) - 5500,00
- wm meyer Nevada mit L325 x B1660 x H 238 ohne Frontausstieg (Option wie oben?) - 5000,00

Beide Hänger wiegen ca. 800 kg und haben ein ZGG von 2000 der CH und 2500 der meyer

Im Voraus schon vielen Dank!

Liebe Grüße


Nicole
Gespeichert

Kalti

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 85
Re: Alles zum kaltbluttauglichen Pferdeanhänger
« Antwort #35 am: 20. März 2009, 17:43:57 »

Es gibt aber auch spezielle Kaltblut-Pferdeanhänger, Typ Nevada (Optimo) von wm-meyer, zulässiges Gesamtgewicht 2500Kilo, Innenmaße : 3250 x 1660 x 2500 mm.

Ich habe Kaltblüter mit 1,70m Stockmaß, wiegen je ca. 800 Kilo und passen auch in der Breite zusammen in einen normalen Pferdeanhänger, nur darf ich sie vom zulässigen Gesamtgewicht nicht transportieren ;D.
Der oben genannte Anhänger ist höher als normale Hänger, die Breite reicht auch für dein Pferd ohne das du die Trennwand entfernen mußt, und vom Gewicht her hast du genug Luft.
Eine Bekannte von mir hat eine Shirestute mit Stockmaß 1,92 m und hat auch diesen Hänger und ist damit zufrieden.

Oder den Böckmann Kaltblutpferdeanhänger P11SP, Höhe 3,18m Breite 2,30 m.

MfG

Kalti
« Letzte Änderung: 20. März 2009, 17:49:04 von Kalti »
Gespeichert

winnipooh69

  • Forums-Inventar
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 1394
Re: Alles zum kaltbluttauglichen Pferdeanhänger
« Antwort #36 am: 20. März 2009, 19:47:51 »

Also wir haben einen super schönen praktischen und preisgünstigen Pferdeanhänger wo man sogar die Rampe wegklappen kann und somit auch andere Sachen laden kann, fahren ja auch den Hänger mit schwarzer Nummer von HKM.
Sehr nette Leute und man kann viel Fragen und man führt wirklich sehr angenehm mit dem Anhänger wir haben eine 100 km Zulassungen und ein 2,5 t Modell mit den speziellen Reifen, den stabilieren Federn und den guten Stossdämpfern. Man kann den Hänger als Frau mit einer Hand hinten schliessen.
Für uns war auch das Planenmodell praktischer, so kann man besser Lüften als bei Hardtop und bei uns steht der Hänger in unserer grossen Maschinenhalle immer unter Dach. Beim PLanenmodell kann ich verschiedene Seiten öffnen und für genügend Luftzirkulation sorgen, ganz wichtig finde ich einen guten Boden...wer den Anhänger öfter nutzt sollte unbedingt einen Riffelboden und eine Rampe mit Alu wählen.
Wir reinigen unseren Hänger komplett mit Wasser nach jeder Benutzung und entfernen hierzu dann immer den Gummiboden, den wir selber nachträglich zur schnellen Abmontage angebracht haben, somit kann der Hänger immer gut aptropfen und Abtropfen...ich hoffe das sich so die Haltbarkeit des Bodens verlängert.
Auf der Strasse liegt der Hänger super und er ruckelt nirgens !
Übrigens wir haben für unser gutes Stück nur 3.950 € bezahlt inkl. Erstazrad...grins
Der Hänger kann entweder 3 Hackneyponys laden oder 2 Kaltblüter...unsere Dame hat nun 5jährig fast 800 kg ! :)
Gespeichert

horsgirly

  • Gast
Re: Alles zum kaltbluttauglichen Pferdeanhänger
« Antwort #37 am: 20. März 2009, 21:17:46 »

schau mal, vieleicht beantwortet das dir die eine oder andere Frage http://www.nonnenmacher-gmbh.de/index.php?y=14&x=36. Verlasse dich nicht auf die angaben über das leergewicht. in der regel sind die schwerer. meistens werden die ohne zubehör gewogen und anschließend kommt die schwere gummimatte und die schwerere mittelwand rein.
Gespeichert

Miss Marple

  • Global Moderator
  • Forums-Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 5791
Re: Alles zum kaltbluttauglichen Pferdeanhänger
« Antwort #38 am: 21. März 2009, 10:44:37 »

also den einzigen KB bzw shiretauglichen Hänger, den ich auf der Equitana gefunden habe war der Richardson oder auch der Rice, mit über 2000 kg Zuladung, und vorne so hoch, das ein Shire bequem aussteigen kann.
Ansonsten gibt es noch Hänger von Ifor Williams, die man als shiretauglich bezeichnen kann.
Hier muß man allerdings das zugkräftige Zugfahrzeug haben ;)

Aber... auch ein normaler aufgelasteter Hänger ist ok, die können ihre Köppe auch unten halten, ist kein Problem. Wir haben nur das Problem, daß unser langes Elend nicht zwischen die Stangen eines 0815 Hängers paßt und der arme Dicke sich echt reinquetschen muß, das Problem wird man beim Richardson auch nicht haben. Der kostet um die 7000, die hatte ich leider gerade nicht :P
Ich denke die meisten Shire haben eher Probleme in der Länge (außer ein paar rühmliche Ausnahmen ;D) als in der Breite.

Einen 1,5 würde ich persönlich nicht nehmen, kosten nicht deutlich weniger und man hat einfach weniger Möglichkeiten. Du weißt ja nicht ob du nicht doch mal 2 fahren möchtest.
« Letzte Änderung: 21. März 2009, 10:50:16 von Miss Marple »
Gespeichert

HeavyWeight

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 497
  • Möhrenkiller
Re: Alles zum kaltbluttauglichen Pferdeanhänger
« Antwort #39 am: 21. März 2009, 12:39:43 »

hab selbst einen von nonnemacher für meine 'bratärsche' und bin vollstens zufrieden  ;D

das mit dem leergewicht trifft übrigends für alle fabrikate zu, die werden meistens VOR dem einbau des 'innenlebens' gewogen, scheint bei allen herstellern gängige praxis zu sein....da kommen schnell mal 200kg extra zusammen  :-\

LG
Heavy Weight
Gespeichert

Schimmel

  • Forums-Inventar
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 4661
    • Gallowhorse's Home
Re: Alles zum kaltbluttauglichen Pferdeanhänger
« Antwort #40 am: 21. März 2009, 13:25:37 »

Ich habe einen WM von Wörmann. Der ist wohl baugleich mit dem Nevada. Meiner hat ein zzGg von 2700 kg. Habe ihn vorletztes Jahr zum Messepreis von 4000 Euro bekommen. gummimatte kam dann noch dazu = 600 Euro. Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt auf jeden Fall und für das was ich fahre reicht es. Der Anhänger reicht auch für Shires.
Gespeichert

Lady

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 34
Re: Alles zum kaltbluttauglichen Pferdeanhänger
« Antwort #41 am: 22. März 2009, 21:55:00 »

So Ihr Lieben, danke erst einmal für Eure vielen Antworten aufgrund derer ich wirklich gestern noch stundenlang im Internet recherchiert habe. Entweder die Hänger waren zu groß und schwer für ein Fahrzeug, das ich jemals fahren werde... Oder wie waren lang aber es fehlte Höhe oder sie waren breiter, aber nicht länger. Stöhn. Ihr habt natürlich recht, lang muss er sein! Sehr lang. 2,20 m wäre sicherlich auch in der Höhe ein ungünstiges Maß und die Breite sicherlich gar nicht mein Problem. Jedenfalls hab ich alles abgesucht und heute bin ich tatsächlich fündig geworden. Ich bin nochmals zu allen Hängerverkäufern hin auf der Equitana und hab mich beraten lassen und gehandelt und gehandelt und gehandelt. Am Ende gab es noch 2 Hänger, die übrig waren. Ich hab mich erstmal entschieden zu warten und bin nachmittags nochmal in Halle 3. Mittwoch war ich beim Humbaur-Stand und da war ein so unfreundlicher Verkäufer, dass ich eigentlich nicht noch einmal hin wollte, aber dann hab ich es doch getan! Zum Glück. Alle Hänger auf Herz und Niere geprüft. Da war er! Humbaur Madero. 3,34 Innenlänge! 2,31 Innenhöhe, 1,71 Innenbreite. Perfekt! Preis geht absolut i.O. *ggg* und alles stimmte.

2-3 Wochen und er steht bei uns auf dem Hof! Ich bin total happy und mein Jonathan bestimmt auch, wenn er reinklettern darf! Platz ohne Ende.

Danke Euch nochmals für Eure vielen Tipps!

Gespeichert

Filia

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 24
Re: Alles zum kaltbluttauglichen Pferdeanhänger
« Antwort #42 am: 21. Juni 2009, 18:24:50 »

Hallo,
wir suchen einen Pferdeanhänger für 2 Kaltblüter (Belgier, sprich Nutzlast 1800kg). Die Breite sollte 1,80m betragen und von der Länge her sollen es 4m sein, damit auch noch das Geschirr Platz findet.
Vielleicht hat hier ja schon jemand dieses Problem gelöst?
Von einigen Anbietern haben wir uns bereits Angebote schicken lassen, jedoch ist nichts passendes dabei.
Am besten wäre natürlich ein gebrauchter Anhänger, aber das wird wohl schwierig sein.
Wir hoffen hier Hilfe zu finden!
Liebe Grüße
Gespeichert

Annika

  • Forums-Inventar
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 1250
  • ٩(●̮̮̃•̃)۶
Re: Alles zum kaltbluttauglichen Pferdeanhänger
« Antwort #43 am: 21. Juni 2009, 18:53:27 »

*gg* ist ja witzig, da ich gerade nicht wirklich etwas zu tun habe, habe ich mal ein bisschen für dick gegoogled und bin doch wieder hier auf unser Forum gestoßen:

Schau mal hier:

http://www.kaltblutpferde-forum.de/Forum/index.php?topic=4399.0



Liebe Grüße, Annika.
Gespeichert

Filia

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 24
Re: Alles zum kaltbluttauglichen Pferdeanhänger
« Antwort #44 am: 21. Juni 2009, 20:13:12 »

Hey,
danke, das hatten wir schon gelesen, aber leider ist da keiner lang genug um noch das Geschirr unter zu bringen  :-[
Und von der Breite sind die meisten auch nicht passend...
Ist halt wirklich schwierig sowas für 2 Dicke zu finden...
Trotzdem Danke,
Liebe Grüße
Gespeichert