Kaltblutpferde-Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Kaltblutpferde-Forum ist online! Unser Chat: Kalti-Chat. Danke an Dani :-)

Autor Thema: Wenn das Fahren aus der Hand gleitet...  (Gelesen 2553 mal)

Lord Schwarzach

  • Forums-Inventar
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 1139
  • Und dann kam Lord...
Antw:Wenn das Fahren aus der Hand gleitet...
« Antwort #30 am: 28. Januar 2010, 08:13:13 »

Ich denke, es ist vor allem nützlich, wenn man sich in ruhigen Zeiten ernsthaft Gedanken macht, was man in einer Situation tun könnte, die gefährlich wird, oder ist. - Klar- kommt man einmal in so eine Situation, hängt es stark davon ab, wie rational der Betroffene reagieren kann. Entweder ist er ein Mensch, der in Streßsituationen ruhig bleibt, oder wird, oder er dreht völlig durch. Ich bin früher viel Rettungshubschrauber geflogen- da wird man automatisch darauf gedrillt, einen klaren Kopf zu bewahren- man entwickelt einen Tunnelblick. Auch heute kommt mir das noch sehr zu Gute. Aber auch früher hat man gelernt, dass man vorher solche Situationen lernen muss, und sich im klaren darüber sein muss, was passieren kann, wenn, und was die geeigneten Gegenmaßnahmen sind. Die Routine kann man sich durch Trockenübungen nicht aneignen- das ist Illusion, denn im Realfall kommt ja noch der Stressfaktor dazu, aber es hilft ungemein, weil man dann in sich gehen kann, und den bereitgelegten "Notfallplan" zumindest als Wegweiser nutzen kann.

Ich wollte mit diesem Thread übrigends auf keinen Fall irgendeine Panik verbreiten, aber ich denke, dass viele Dinge nicht passieren würden, wenn man vorher ausschließt, dass etwas passieren kann, und nicht leichtsinnig handelt: "Mir passiert schon nichts". HIER SOLL SICH KEINER ANGESPROCHEN FÜHLEN!! Aber wenn wir ehrlich sind: passieren kann es jedem von uns- und sei es, weil andere nicht vernünftig handeln, und uns gefährden.
Über mich wird geschimpft (hier zu Hause), weil ich bei selbstgebauten sehr genau wissen möchte, dass das Material auch sicher und stabil ist. "Man was willst du denn- das hält schon- außerdem: was soll schon passieren!"
Lieber einmal mehr Nachdenken, als hinterher mit Selbstvorwürfen vor dem verletzten oder verdorbenen Pferd stehen. Schließlich ist es mein Ein und Alles.

So!! nun ist aber Schluss mit Panik!!
Über Nacht hat es viel geschneit- wenn ich die Haustüre aufmache, dann fällt der Schnee ins Haus (trotz Treppen und Vordach). Ich habe endlich wieder Zeit, und werde heute auf jeden Fall Schlitten fahren.
Wird der Schlitten eigentlich extrem schwerer bei viel Neuschnee? (Nicht dass mein Fritz sich zu sehr plagen muss- mein Schlitten wiegt ja auch schon etwas...)
LG Dany
Gespeichert

Peri

  • Forums-Inventar
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 1929
  • Zwischen Angst und Mut liegt nur ein Herzschlag
Re: Wenn das Fahren aus der Hand gleitet...
« Antwort #31 am: 21. Januar 2018, 15:02:10 »

Ich bin wieder auf dieses Video hier gestoßen. (Seite 1 erster Beitrag...   http://www.youtube.com/watch?v=03YcT74h5Mg&feature=fvw   
Und aufs neue schockiert. Was man nur alles falsch machen kann!
« Letzte Änderung: 21. Januar 2018, 15:20:34 von Peri »
Gespeichert

Bries

  • Forums-Inventar
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 3873
Re: Wenn das Fahren aus der Hand gleitet...
« Antwort #32 am: 21. Januar 2018, 19:36:28 »

 :o
Schrecklich...
Hab das Video das erste Mal gesehen und denke nur an die armen Tiere...
Hab -zum Glück- noch nie eine Kutsche durchgehen gesehen..."nur" Pferde, die den Reiter "verloren" haben
In so einem Moment funktioniert man einfach ohne nachzudenken
Gespeichert